vorratsgmbh Gründung

Geschäftsideen vorratsgmbh Gründung – Vielleicht passend für den erfolgreichen Start in Langelsheim

  • rn rn

rn rn

rn rn rn rn

rn rn

Sorry, no posts matched your criteria.

rn rn

rn

rnrnrn

rn

rn rn

rn rn rn rn

rn rn

rn rn

rn rn

rn rn

Mohawk Industries berichtet im zweiten Quartal Rekordergebnisse

nn n n n

Calhoun, Georgia (ots/PRNewswire) – Mohawk Industries, Inc. (NYSE: MHK) veröffentlichte heute das Betriebsergebnis des zweiten Quartals 2017 in Rekordhöhe von 356 Millionen USD, den Reingewinn von 261 Millionen USD sowie ein verwĂ€ssertes Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,48 USD. Ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen lagen der Reingewinn bei 278 Millionen USD und das EPS bei 3,72 USD, eine Steigerung um 7 % gegenĂŒber dem bereinigten EPS des zweiten Quartals des Vorjahrs. Der Nettoumsatz des zweiten Quartals 2017 betrug 2,5 Milliarden USD, eine Steigerung um 6 % gegenĂŒber dem zweiten Quartal des Vorjahrs bzw. um ca. 8 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Im zweiten Quartal 2016 erreichten der Nettoumsatz 2,3 Milliarden USD, das Betriebsergebnis 351 Millionen USD und der Reingewinn 255 Millionen USD. Das EPS betrug 3,42 USD; ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrugen Reingewinn 259 Millionen USD und EPS 3,47 USD.

In den sechs Monaten mit Ende zum 1. Juli 2017 betrugen der Reingewinn 461 Millionen USD und das EPS 6,17 USD. Der Reingewinn ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrug 482 Millionen USD, das EPS 6,44 USD, eine Steigerung um 10 % im Vergleich zum bereinigten Sechs-Monats-EPS 2016. Im Zeitraum von sechs Monaten betrug der Nettoumsatz 4,7 Milliarden USD, eine Steigerung um 4 % gegenĂŒber dem berichteten Vorjahr bzw. um 6 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Im Zeitraum von sechs Monaten zum 2. Juli 2016 betrug der Nettoumsatz 4,5 Milliarden USD, lag der Reingewinn bei 427 Millionen USD und das EPS bei 5,73 USD. Der Reingewinn ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrug 436 Millionen USD, das EPS 5,85 USD.

In seinen Kommentaren zur Leistung von Mohawk Industries im ersten Quartal erklĂ€rte Chairman und CEO Jeffrey S. Lorberbaum: \“Mohawk hat in diesem Zeitraum Rekorde der Firmengeschichte in den Ergebnissen bei Umsatz, bereinigtem Betriebsergebnis und bereinigtem EPS erzielt. Das bereinigte Betriebsergebnis stieg auf 381 Millionen USD, eine Steigerung um 7 %. Damit wurden höhere Material- und EinfĂŒhrungskosten und ein Schwund der Gewinne aus geistigem Eigentum ĂŒberkompensiert. Wir erhöhen in allen Bereichen die Preise, um die Inflation zu kompensieren. Wir fĂŒhren innovative Produkte ein und verbessern unsere ProduktivitĂ€t.\“

\“In diesem Zeitraum haben wir den Erwerb von zwei kleineren Keramikherstellern abgeschlossen, um unsere Plattform in Europa auszubauen, sowie von zwei Materialverarbeitern in den USA, um die vertikale Integration unserer GeschĂ€ftsbereiche zu verbessern. Im laufenden Jahr steigern wir unsere internen Investitionen um mehr als 850 Millionen USD, um innovative neue Produkte, höhere Automatisierung und verbesserte Effizienz zu verwerten und unsere vier Erwerbungen auszubauen. Wie im letzten Quartal dargelegt, erweitern wir unsere VertriebskapazitĂ€t um ca. 1,4 Milliarden USD. Diese Produktion wird im Lauf der nĂ€chsten zwölf Monate einsetzen. Unsere Anlaufkosten sind höher, bis wir 2018 sĂ€mtliche neuen Herstellungsbetriebe optimiert haben. Diese Initiativen werden Absatz und RentabilitĂ€t steigern und so den langfristigen Betrieb des Unternehmens maximieren.\“

\“In diesem Quartal stieg der berichtete Umsatz unseres Segments Global Ceramic bei konstanten Tagen und Wechselkursen um 9 %. Das veröffentlichte Betriebsergebnis des Segments betrug 17 % (auf bereinigter Basis 18 %). Das bereinigte Betriebsergebnis stieg im Quartal um ca. 16 %. Wir haben zwei Keramikerwerbungen in Europa abgeschlossen, was den Segmentumsatz im Zeitraum um 6 % steigerte. Unser AltgeschĂ€ft hat sich im Vergleich zum vorigen Quartal verbessert, war aber wegen KapazitĂ€tsbegrenzungen bei Rotkeramik und in Europa durch die vorĂŒbergehende Schließung einer Einrichtung zur AufrĂŒstung der Produktion eingeschrĂ€nkt. In Europa hat die HĂ€lfte unserer neuen technischen Anlagen mit der Produktion begonnen und arbeitet auf dem erwarteten Niveau. Wir importieren Produkte, um den Bedarf in den USA zu decken, bis unsere mexikanische Erweiterung Laufe des Jahres in Betrieb geht. Wir fĂŒhren Produkte höheren Wertes aus unserer neuen Fabrik in Tennessee ein, darunter lĂ€ngere, realistischere HolzoberflĂ€chen, OberflĂ€chentexturen entsprechend unserer Designs und firmeneigene, rutschfeste OberflĂ€chen. Im Lauf des Quartals haben wir den Erwerb einer Talkummine in Texas abgeschlossen, was den Materialnachschub sichert und unsere Konkurrenzposition verbessert. Trotz unserer EngpĂ€sse hat unser Absatz in Mexiko den starken örtlichen Markt ĂŒberflĂŒgelt. Unser KeramikgeschĂ€ft in Europa ist durch unsere Erwerbungen und die EinfĂŒhrung neuer Produkte wesentlich gewachsen. Unser KeramikgeschĂ€ft in Russland wĂ€chst stĂ€rker als der Markt. UmsĂ€tze und Margen verbessern sich durch unser einzigartiges Styling, die starke Marke und den robusten Vertrieb. Die russische Wirtschaft ist in den letzten zwei Quartalen gewachsen. Wir erhöhen unsere KapazitĂ€t, um weiteres Wachstum zu unterstĂŒtzen.\“

\“Im Quartal ist der Umsatz unseres Segments Flooring North America wie berichtet um 6 % gestiegen. Das Betriebsergebnis des Quartals betrug wie berichtet 12 % (auf bereinigter Basis 13 %). Das bereinigte Betriebsergebnis stieg um 12 %. In diesem Zeitraum ĂŒberstiegen die VerkĂ€ufe von HartbelĂ€gen die von Teppich und die VerkĂ€ufe im Bereich Wohnungen die der im Bereich Gewerbe. Wir haben Preise erhöht und unsere Produktmischung verbessert. Dies hat Materialkosten und sonstige Inflation kompensiert. Wir fĂŒhren in allen Bereichen ProduktivitĂ€tsinitiativen durch, was zu mehr Effizienz und ErtrĂ€gen fĂŒhrt. Unsere Premium-Teppichkollektionen fĂŒr den Wohnbereich wachsen schneller als der Markt. Dies geschieht aufgrund der steigenden PrĂ€ferenz der Kunden fĂŒr die ĂŒberlegene Weichheit und Leistung unseres exklusiven SmartStrand-Franchises. Wir haben mit der Auslieferung von SmartStrand Silk Reserve begonnen, der vierten Generation unserer firmeneigenen Faser, die jetzt noch weicher ist. Im Zeitraum haben wir den Kauf einer Fabrik fĂŒr die Nylonpolymerisierung abgeschlossen, die wir zur Verbesserung unserer Position im Wettbewerb aufrĂŒsten. Unser \’Main Street\‘-Gewerbeabsatz hat sich schneller als die festgelegten KanĂ€le entwickelt, wobei Teppichfliesen weiter Marktanteil gewinnen. Unser LVT- und Laminatabsatz hat die sonstigen HartbelĂ€ge ĂŒberflĂŒgelt. Unser Vertrieb wĂ€chst wegen unserer fĂŒhrenden Wahrnehmung bei Design und Leistung. Unser LVT-Bereich verbessert sich. Der Bau unserer neuen festen LVT-Fertigung schreitet fort, sie wird Ende des Jahres in Betrieb gehen. Unser firmeneigenes, wasserbestĂ€ndiges Laminat mit eleganterer OberflĂ€che wĂ€chst als Alternative zu Holz. Wir werden unsere KapazitĂ€t im Laufe des Jahres steigern, um weiteres Wachstum zu unterstĂŒtzen.\“

\“Im Quartal ist der Umsatz des Segments Flooring Rest of the World wie berichtet um 2 % gewachsen bzw. um 8,5 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Das veröffentlichte Betriebsergebnis (und auf bereinigter Basis) des Segments betrug 17 %. Das bereinigte Betriebsergebnis sank im Quartal um ca. 12 %. Das Segment litt an steigenden Materialkosten und Wechselkursen. Wir fĂŒhren Preiserhöhungen durch, um dies auszugleichen. Hinzu kam ein Schwund der PatenteinkĂŒnfte. Wir erwarten, dass der Großteil der Preiserhöhungen im vierten Quartal vollstĂ€ndig eingefĂŒhrt ist. Dies erlaubt uns den Ausgleich der höheren Kosten. Unser LVT-Absatz wĂ€chst signifikant, wiewohl wir die Grenzen unserer derzeitigen KapazitĂ€t erreichen. Unsere neue LVT-Produktionslinie in Belgien wird starre und flexible Produkte herstellen und sollte im vierten Quartal in Betrieb gehen. In Russland schließen wir den Kauf eines GebĂ€udes in der NĂ€he unserer Keramikeinrichtungen ab, welches die neue Herstellung von Vinylplatten beherbergen wird. In Europa wachsen unsere Premium-Laminatkollektionen deutlich. Wir haben mit der Installation einer neuen Laminatpresslinie begonnen, um unsere TĂ€tigkeit weiter auszubauen und die Produktmischung mit wertschöpfenden NeueinfĂŒhrungen zu verbessern. Unsere neue Fabrik fĂŒr Teppichfliesen ist im Bau und im vierten Quartal beginnt ein eingeschrĂ€nkter Betrieb.\“

\“Die betriebliche Performance von Mohawk sollte sich im dritten Quartal weiter deutlich verbessern. UmsĂ€tze und Ertrag sollten weiter steigen, trotz höherer Materialkosten und der Änderungen im Bereich der Patente. Wir setzen im dritten Quartal in den meisten Produktkategorien und Regionen Preiserhöhungen um, um Materialkosten und Wechselkurse zu kompensieren. Wir werden unsere Erwerbungen des zweiten Quartals durch Verbesserung ihrer Strategien und Gewinne weiterhin optimieren. Unter BerĂŒcksichtigung dieser UmstĂ€nde liegt unsere Prognose fĂŒr das bereinigte EPS des dritten Quartals bei 3,70 USD bis 3,79 USD.\“

\“Wir investieren in diesem Jahr auf Rekordhöhe, um unsere langfristige Performance zu steigern. Dazu werden Produktangebot und KapazitĂ€t ausgebaut, die Effizienz verbessert und die geografische Reichweite expandiert. Im vierten Quartal werden wir höhere Anlaufkosten sehen, da unsere Produkterweiterungen einsetzen und wir MarketingaktivitĂ€ten zur Steigerung der UmsĂ€tze erhöhen. Die Expansion der KapazitĂ€ten bei LVT, Keramik, Laminat, Vinylplatten und Teppichfliesen wird zur Steigerung unseres kĂŒnftigen Wachstums und der RentabilitĂ€t beitragen, was unsere fĂŒhrende weltweite Position im Bereich der BodenbelĂ€ge stĂ€rkt.\“

ÜBER MOHAWK INDUSTRIES

Mohawk Industries ist der weltweit fĂŒhrende Hersteller von BodenbelĂ€gen, der mit seinen Produkten Wohn- und Gewerberaum in der gesamten Welt verbessert. Mohawks vertikal integrierte Herstellungs- und Vertriebsprozesse bieten Wettbewerbsvorteile bei der Produktion von Teppichen, Vorlegern, Keramikfliesen sowie Laminat-, Holz-, Stein- und Vinylböden. Unsere Innovationen sind die besten der Branche und fĂŒhren zu Produkten und Techniken, die unsere Marken am Markt abheben und alle Anforderungen bei Um- und Neubauten erfĂŒllen. Unsere Marken, darunter American Olean, Daltile, Durkan, Karastan, IVC, Marazzi, Mohawk, Mohawk Group, Pergo, Quick-Step und Unilin, zĂ€hlen zu den bekanntesten der Branche. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich Mohawk von einem rein amerikanischen Teppichhersteller zum weltgrĂ¶ĂŸten Unternehmen fĂŒr BodenbelĂ€ge mit Niederlassungen in Australien, Brasilien, Kanada, Europa, Indien, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Russland und den Vereinigten Staaten entwickelt.

Einige Aussagen in den vorangehenden AbsĂ€tzen, insbesondere die, welche kĂŒnftige Leistung, GeschĂ€ftsaussichten, Wachstum und Betriebsstrategien und Ähnliches beschreiben, sowie die, welche Begriffe wie \“könnte\“, \“sollte\“, \“glauben\“, \“vorwegnehmen\“, \“erwarten\“, \“schĂ€tzen\“ oder Ă€hnliche AusdrĂŒcke enthalten, sind Prognosen. FĂŒr diese Aussagen beansprucht Mohawk den Safe-Harbor-Schutz fĂŒr Prognosen im Rahmen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Es gibt keine Zusicherung bezĂŒglich der Korrektheit von Prognosen, da diese auf zahlreichen Annahmen beruhen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Folgende wichtige Faktoren können dazu fĂŒhren, dass zukĂŒnftige Ergebnisse anders ausfallen als prognostiziert: VerĂ€nderungen der Wirtschafts- oder Branchenlage, Wettbewerb, inflationĂ€re und deflationĂ€re Entwicklung der Rohstoffkosten und sonstiger Inputkosten, Inflation und Deflation in VerbrauchermĂ€rkten, Energiekosten und die Versorgungslage, zeitlicher Verlauf und Höhe der Kapitalausgaben, zeitlicher Verlauf und Umsetzung von Preiserhöhungen der Produkte des Unternehmens, Wertberichtigungen, Integration ĂŒbernommener Unternehmen, internationale BetriebstĂ€tigkeit, EinfĂŒhrung neuer Produkte, Betriebsrationalisierungen, Forderungen bei Steuern, Produkten und sonstige AnsprĂŒche, Rechtsstreitigkeiten, sowie weitere Risiken, die in Mohawks Eingaben bei der SEC sowie in anderen Publikationen genauer erlĂ€utert werden.

Die Telefonkonferenz findet am Freitag, dem 28. Juli 2017, um 11:00 Uhr US-OstkĂŒstenzeit statt.

Die Einwahlnummern lauten +1-800-603-9255 fĂŒr USA/Kanada und +1-706-634-2294 fĂŒr internationale/lokale Anrufe. Konferenz-ID: 51858547. Eine Wiederholung ist bis zum Freitag, 25. August 2017 durch Einwahl unter +1-855-859-2056 (USA/Kanada) oder +1-404-537-3406 (International/Örtlich) und Eingabe der Konferenz-ID 51858547 verfĂŒgbar.

MOHAWK INDUSTRIES INC. UND                                              nTOCHTERGESELLSCHAFTEN                                                   n(ungeprĂŒft)                                                             nKonsolidierte Bilanzdaten   Drei       Sechs    n                            Monate     Monate   n                            zum        zum      n(BetrĂ€ge in Tausend,        1. Juli    2. Juli    1. Juli     2. Juli   nausgenommen Angaben je      2017       2016       2017        2016      nAktie)                                                                  nNettoumsatz                 2.453.038  2.310.336  4.673.683   4.482.382 n                            $                                           nUmsatzaufwand               1.673.902  1.554.748  3.214.194   3.087.115 nBruttogewinn                779.136    755.588    1.459.489   1.395.267 nVertriebs-, Verwaltungs-    423.311    404.896    828.880     798.903   nund Gemeinkosten                                                        nBetriebsergebnis            355.825    350.692    630.609     596.364   nZinsaufwand                 8.393      10.351     16.595      22.652    nSonstiger Aufwand           3.002      (5.807)    170         (2.378)   n(Ertrag), netto                                                         nGewinn vor                  344.430    346.148    613.844     576.090   nErtragssteuern                                                          nErtragssteueraufwand        82.682     90.034     151.040     147.859   nReingewinn                  261.748    256.114    462.804     428.231   neinschließlich                                                          nMinderheitsbeteiligungen                                                nAuf                         1.067      926        1.569       1.495     nMinderheitsbeteiligungen                                                nentfallender Reingewinn                                                 nAuf Mohawk Industries Inc.  260.681 $  255.188    461.235     426.736   nentfallender Reingewinn                                                 nAuf Mohawk Industries Inc.                                              nentfallender Gewinn je                                                  nAktie (unverwĂ€ssert)                                                    nAuf Mohawk Industries Inc.  3,51 $     3,44       6,21        5,76      nentfallender Gewinn je                                                  nAktie (unverwĂ€ssert)                                                    nGewichtete,                 74.327     74.123     74.269      74.049    ndurchschnittlich im Umlauf                                              nbefindliche Stammaktien -                                               nunverwĂ€ssert                                                            nAuf Mohawk Industries Inc.                                              nentfallender verwĂ€sserter                                               nGewinn je Aktie                                                         nAuf Mohawk Industries Inc.  3,48 $     3,42       6,17        5,73      nentfallender verwĂ€sserter                                               nGewinn je Aktie                                                         nGewichtete,                 74.801     74.574     74.773      74.526    ndurchschnittlich im Umlauf                                              nbefindliche Stammaktien -                                               nverwĂ€ssert                                                              nSonstige Finanzdaten                                                    n(BetrĂ€ge in Tausend)                                                    nWertminderungen und         109.761 $  101.215    214.785     201.408   nAbschreibungen                                                          nInvestitionsaufwand         224.153 $  136.081    425.423     276.914   nKonsolidierte Bilanzdaten                                               n(BetrĂ€ge in Tausend)                                                    n                                                  1. Juli     2. Juli   n                                                  2017        2016      nAKTIVA                                                                  nUmlaufvermögen:                                                         nBarmittel und                                     130.238 $   112.049   nBarmittelĂ€quivalente                                                    nForderungen, netto                                1.639.614   1.448.898 nLagerbestĂ€nde                                     1.865.941   1.660.131 n                                                  374.930     298.125   nRechnungsabgrenzungsposten                                              nund sonstiges                                                           nUmlaufvermögen                                                          nSumme                                             4.010.723   3.519.203 nUmlaufvermögen                                                          nSachanlagen, netto                                3.892.251   3.243.838 nFirmenwert                                        2.417.058   2.322.735 nImmaterielle                                      878.301     930.323   nVermögenswerte, netto                                                   nLatente Ertragssteuern und                        391.158     296.732   nsonstige langfristige                                                   nVermögenswerte                                                          nSumme Aktiva                                      11.589.491  10.312.831n                                                  $                     nPASSIVA UND EIGENKAPITAL                                                nKurzfristige                                                            nVerbindlichkeiten:                                                      nKurzfristiger Anteil                              1.754.077   1.795.584 nlangfristiger                                     $                     nVerbindlichkeiten und                                                   nCommercial Paper                                                        nVerbindlichkeiten und                             1.466.658   1.334.150 npassive                                                                 nRechnungsabgrenzung                                                     nSumme kurzfristige                                3.220.735   3.129.734 nVerbindlichkeiten                                                       nLangfristige                                      1.174.440   1.160.700 nVerbindlichkeiten                                                       nabzĂŒglich kurzfristiger                                                 nAnteil                                                                  nLatente Ertragssteuern und                        713.110     613.131   nsonstige langfristige                                                   nVerbindlichkeiten                                                       nSumme Passiva                                     5.108.285   4.903.565 nKĂŒndbare                                          26.713      23.683    nMinderheitsanteile                                                      nSumme Eigenkapital                                6.454.493   5.385.583 nSumme Passiva und                                 11.589.491  10.312.831nEigenkapital                                      $                     nSegmentdaten                Drei       Sechs    n                            Monate     Monate   n                            zum        zum      n(BetrĂ€ge in Tausend)        1. Juli    2. Juli    1. Juli     2. Juli   n                            2017       2016       2017        2016      nNettoumsatz:                                                            nGlobal Ceramic              902.670 $  829.794    1.687.639   1.603.520 nFlooring NA                 1.040.299  980.693    1.979.795   1.887.057 nFlooring ROW                510.069    499.849    1.006.249   991.805   nInterner Segmentumsatz      -          -          -           -         nKonsolidierter              2.453.038  2.310.336  4.673.683   4.482.382 nNettoumsatz                 $                                           nBetriebsergebnis                                                        n(Aufwand):                                                              nGlobal Ceramic              152.557 $  140.606    268.593     240.383   nFlooring NA                 127.482    118.946    219.624     194.297   nFlooring ROW                86.052     101.062    162.147     180.599   nKonzern und                 (10.266)   (9.922)    (19.755)    (18.915)  nEliminierungen                                                          nKonsolidiertes              355.825 $  350.692    630.609     596.364   nBetriebsergebnis                                                        nAktiva:                                                                 nGlobal Ceramic                                    4.736.068   4.054.351 n                                                  $                     nFlooring NA                                       3.625.350   3.316.048 nFlooring ROW                                      2.984.716   2.835.497 nKonzern und                                       243.357     106.935   nEliminierungen                                                          nKonsolidierte                                     11.589.491  10.312.831nAktiva                                            $                      
Abgleich des       nReingewinns von    nMohawk Industries  nInc. mit dem       nbereinigten        nReingewinn von     nMohawk Industries  nInc. und dem       nbereinigten        nverwÀsserten Gewinnnje Aktie von MohawknIndustries Inc.    n                   n                   n                   n(BetrÀge in                                                    nTausend,                                                       nausgenommen Angaben                                            nje Aktie)                                                      n                                      Drei     Sechs  n                                      Monate   Monate n                                      zum      zum    n                                      1. Juli  2. Juli  1. Juli  2. Julin                                      2017     2016     2017     2016   nAuf Mohawk                   260.681  255.188  461.235  426.736nIndustries Inc.              $                                 nentfallender                                                   nReingewinn                                                     nAusgleichsposten:                                                       nRestrukturierungs-,  15.878  6.020    19.856   13.738 nAkquise-,                                             nIntegrations- und                                     nsonstige Kosten                                       nBilanzierung nach            9.571    -        9.763    -      nErwerbsmethode                                                 n(Bewertung des                                                 nBestands)                                                      nErtragssteuern                        (7.677)  (2.342)  (9.091)  (4.620)nAuf Mohawk                   278.453  258.866  481.763  435.854nIndustries Inc.              $                                 nentfallender                                                   nbereinigter                                                    nReingewinn                                                     nAuf Mohawk           3,72 $  3,47     6,44     5,85   nIndustries Inc.                                       nentfallender                                          nbereinigter,                                          nverwÀsserter Gewinn                                   nje Aktie                                              nGewichtete,                  74.801   74.574   74.773   74.526 ndurchschnittlich im                                            nUmlauf befindliche                                             nStammaktien -                                                  nverwÀssert                                                      
Abgleich der                             nGesamtschuld zur                         nNettoschuld                              n(BetrĂ€ge in Tausend)                                n                                          1. Juli   n                                          2017      nKurzfristiger Anteil  1.754.077          nlangfristiger         $                  nVerbindlichkeiten                        nund Commercial Paper                     nLangfristige                    1.174.440          nVerbindlichkeiten                                  nabzĂŒglich                                          nkurzfristiger Anteil                               nAbzĂŒglich: Barmittel            130.238            nund                                                nBarmittelĂ€quivalente                               nNettoverschuldung                         2.798.279 n                                          $          
Abgleich des                                                                                      nBetriebsergebnisses zum                                                                           nbereinigten EBITDA                                                                                n(BetrÀge in Tausend)                                                                                        Letzte 12n                                                                                                            Monate   n                                          Drei            Monate  n                                          Monate          zum     n                                          zum                     n                                          1.              31.              1.              1. Juli          1. Juli  n                                          Oktober         Dezember         April           2017             2017     n                                          2016            2016             2017                                      nBetriebsergebnis                          378.307         305.272          274.784         355.825          1.314.188n                                          $                                                                          nSonstiger (Aufwand)              (3.839)          3.190            2.832           (3.002)         (819)   nErtrag                                                                                                     nAuf                       (949)           (760)           (502)            (1.067)         (3.278)nMinderheitsbeteiligungen                                                                          nentfallender Reinverlust                                                                          n(Ertrag)                                                                                          nWertminderungen und              103.680          104.379          105.024         109.761         422.844 nAbschreibungen                                                                                             nEBITDA                                    477.199         412.081          382.138         461.517          1.732.935nRestrukturierungs-,       30.572          16.214          3.978            15.878          66.642 nAkquise-, Integrations-                                                                           nund sonstige Kosten                                                                               nBilanzierung nach  

Mohawk Industries berichtet im zweiten Quartal Rekordergebnisse

nn n n n

Calhoun, Georgia (ots/PRNewswire) – Mohawk Industries, Inc. (NYSE: MHK) veröffentlichte heute das Betriebsergebnis des zweiten Quartals 2017 in Rekordhöhe von 356 Millionen USD, den Reingewinn von 261 Millionen USD sowie ein verwĂ€ssertes Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,48 USD. Ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen lagen der Reingewinn bei 278 Millionen USD und das EPS bei 3,72 USD, eine Steigerung um 7 % gegenĂŒber dem bereinigten EPS des zweiten Quartals des Vorjahrs. Der Nettoumsatz des zweiten Quartals 2017 betrug 2,5 Milliarden USD, eine Steigerung um 6 % gegenĂŒber dem zweiten Quartal des Vorjahrs bzw. um ca. 8 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Im zweiten Quartal 2016 erreichten der Nettoumsatz 2,3 Milliarden USD, das Betriebsergebnis 351 Millionen USD und der Reingewinn 255 Millionen USD. Das EPS betrug 3,42 USD; ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrugen Reingewinn 259 Millionen USD und EPS 3,47 USD.

In den sechs Monaten mit Ende zum 1. Juli 2017 betrugen der Reingewinn 461 Millionen USD und das EPS 6,17 USD. Der Reingewinn ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrug 482 Millionen USD, das EPS 6,44 USD, eine Steigerung um 10 % im Vergleich zum bereinigten Sechs-Monats-EPS 2016. Im Zeitraum von sechs Monaten betrug der Nettoumsatz 4,7 Milliarden USD, eine Steigerung um 4 % gegenĂŒber dem berichteten Vorjahr bzw. um 6 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Im Zeitraum von sechs Monaten zum 2. Juli 2016 betrug der Nettoumsatz 4,5 Milliarden USD, lag der Reingewinn bei 427 Millionen USD und das EPS bei 5,73 USD. Der Reingewinn ohne Restrukturierungs- und Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrug 436 Millionen USD, das EPS 5,85 USD.

In seinen Kommentaren zur Leistung von Mohawk Industries im ersten Quartal erklĂ€rte Chairman und CEO Jeffrey S. Lorberbaum: \“Mohawk hat in diesem Zeitraum Rekorde der Firmengeschichte in den Ergebnissen bei Umsatz, bereinigtem Betriebsergebnis und bereinigtem EPS erzielt. Das bereinigte Betriebsergebnis stieg auf 381 Millionen USD, eine Steigerung um 7 %. Damit wurden höhere Material- und EinfĂŒhrungskosten und ein Schwund der Gewinne aus geistigem Eigentum ĂŒberkompensiert. Wir erhöhen in allen Bereichen die Preise, um die Inflation zu kompensieren. Wir fĂŒhren innovative Produkte ein und verbessern unsere ProduktivitĂ€t.\“

\“In diesem Zeitraum haben wir den Erwerb von zwei kleineren Keramikherstellern abgeschlossen, um unsere Plattform in Europa auszubauen, sowie von zwei Materialverarbeitern in den USA, um die vertikale Integration unserer GeschĂ€ftsbereiche zu verbessern. Im laufenden Jahr steigern wir unsere internen Investitionen um mehr als 850 Millionen USD, um innovative neue Produkte, höhere Automatisierung und verbesserte Effizienz zu verwerten und unsere vier Erwerbungen auszubauen. Wie im letzten Quartal dargelegt, erweitern wir unsere VertriebskapazitĂ€t um ca. 1,4 Milliarden USD. Diese Produktion wird im Lauf der nĂ€chsten zwölf Monate einsetzen. Unsere Anlaufkosten sind höher, bis wir 2018 sĂ€mtliche neuen Herstellungsbetriebe optimiert haben. Diese Initiativen werden Absatz und RentabilitĂ€t steigern und so den langfristigen Betrieb des Unternehmens maximieren.\“

\“In diesem Quartal stieg der berichtete Umsatz unseres Segments Global Ceramic bei konstanten Tagen und Wechselkursen um 9 %. Das veröffentlichte Betriebsergebnis des Segments betrug 17 % (auf bereinigter Basis 18 %). Das bereinigte Betriebsergebnis stieg im Quartal um ca. 16 %. Wir haben zwei Keramikerwerbungen in Europa abgeschlossen, was den Segmentumsatz im Zeitraum um 6 % steigerte. Unser AltgeschĂ€ft hat sich im Vergleich zum vorigen Quartal verbessert, war aber wegen KapazitĂ€tsbegrenzungen bei Rotkeramik und in Europa durch die vorĂŒbergehende Schließung einer Einrichtung zur AufrĂŒstung der Produktion eingeschrĂ€nkt. In Europa hat die HĂ€lfte unserer neuen technischen Anlagen mit der Produktion begonnen und arbeitet auf dem erwarteten Niveau. Wir importieren Produkte, um den Bedarf in den USA zu decken, bis unsere mexikanische Erweiterung Laufe des Jahres in Betrieb geht. Wir fĂŒhren Produkte höheren Wertes aus unserer neuen Fabrik in Tennessee ein, darunter lĂ€ngere, realistischere HolzoberflĂ€chen, OberflĂ€chentexturen entsprechend unserer Designs und firmeneigene, rutschfeste OberflĂ€chen. Im Lauf des Quartals haben wir den Erwerb einer Talkummine in Texas abgeschlossen, was den Materialnachschub sichert und unsere Konkurrenzposition verbessert. Trotz unserer EngpĂ€sse hat unser Absatz in Mexiko den starken örtlichen Markt ĂŒberflĂŒgelt. Unser KeramikgeschĂ€ft in Europa ist durch unsere Erwerbungen und die EinfĂŒhrung neuer Produkte wesentlich gewachsen. Unser KeramikgeschĂ€ft in Russland wĂ€chst stĂ€rker als der Markt. UmsĂ€tze und Margen verbessern sich durch unser einzigartiges Styling, die starke Marke und den robusten Vertrieb. Die russische Wirtschaft ist in den letzten zwei Quartalen gewachsen. Wir erhöhen unsere KapazitĂ€t, um weiteres Wachstum zu unterstĂŒtzen.\“

\“Im Quartal ist der Umsatz unseres Segments Flooring North America wie berichtet um 6 % gestiegen. Das Betriebsergebnis des Quartals betrug wie berichtet 12 % (auf bereinigter Basis 13 %). Das bereinigte Betriebsergebnis stieg um 12 %. In diesem Zeitraum ĂŒberstiegen die VerkĂ€ufe von HartbelĂ€gen die von Teppich und die VerkĂ€ufe im Bereich Wohnungen die der im Bereich Gewerbe. Wir haben Preise erhöht und unsere Produktmischung verbessert. Dies hat Materialkosten und sonstige Inflation kompensiert. Wir fĂŒhren in allen Bereichen ProduktivitĂ€tsinitiativen durch, was zu mehr Effizienz und ErtrĂ€gen fĂŒhrt. Unsere Premium-Teppichkollektionen fĂŒr den Wohnbereich wachsen schneller als der Markt. Dies geschieht aufgrund der steigenden PrĂ€ferenz der Kunden fĂŒr die ĂŒberlegene Weichheit und Leistung unseres exklusiven SmartStrand-Franchises. Wir haben mit der Auslieferung von SmartStrand Silk Reserve begonnen, der vierten Generation unserer firmeneigenen Faser, die jetzt noch weicher ist. Im Zeitraum haben wir den Kauf einer Fabrik fĂŒr die Nylonpolymerisierung abgeschlossen, die wir zur Verbesserung unserer Position im Wettbewerb aufrĂŒsten. Unser \’Main Street\‘-Gewerbeabsatz hat sich schneller als die festgelegten KanĂ€le entwickelt, wobei Teppichfliesen weiter Marktanteil gewinnen. Unser LVT- und Laminatabsatz hat die sonstigen HartbelĂ€ge ĂŒberflĂŒgelt. Unser Vertrieb wĂ€chst wegen unserer fĂŒhrenden Wahrnehmung bei Design und Leistung. Unser LVT-Bereich verbessert sich. Der Bau unserer neuen festen LVT-Fertigung schreitet fort, sie wird Ende des Jahres in Betrieb gehen. Unser firmeneigenes, wasserbestĂ€ndiges Laminat mit eleganterer OberflĂ€che wĂ€chst als Alternative zu Holz. Wir werden unsere KapazitĂ€t im Laufe des Jahres steigern, um weiteres Wachstum zu unterstĂŒtzen.\“

\“Im Quartal ist der Umsatz des Segments Flooring Rest of the World wie berichtet um 2 % gewachsen bzw. um 8,5 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Das veröffentlichte Betriebsergebnis (und auf bereinigter Basis) des Segments betrug 17 %. Das bereinigte Betriebsergebnis sank im Quartal um ca. 12 %. Das Segment litt an steigenden Materialkosten und Wechselkursen. Wir fĂŒhren Preiserhöhungen durch, um dies auszugleichen. Hinzu kam ein Schwund der PatenteinkĂŒnfte. Wir erwarten, dass der Großteil der Preiserhöhungen im vierten Quartal vollstĂ€ndig eingefĂŒhrt ist. Dies erlaubt uns den Ausgleich der höheren Kosten. Unser LVT-Absatz wĂ€chst signifikant, wiewohl wir die Grenzen unserer derzeitigen KapazitĂ€t erreichen. Unsere neue LVT-Produktionslinie in Belgien wird starre und flexible Produkte herstellen und sollte im vierten Quartal in Betrieb gehen. In Russland schließen wir den Kauf eines GebĂ€udes in der NĂ€he unserer Keramikeinrichtungen ab, welches die neue Herstellung von Vinylplatten beherbergen wird. In Europa wachsen unsere Premium-Laminatkollektionen deutlich. Wir haben mit der Installation einer neuen Laminatpresslinie begonnen, um unsere TĂ€tigkeit weiter auszubauen und die Produktmischung mit wertschöpfenden NeueinfĂŒhrungen zu verbessern. Unsere neue Fabrik fĂŒr Teppichfliesen ist im Bau und im vierten Quartal beginnt ein eingeschrĂ€nkter Betrieb.\“

\“Die betriebliche Performance von Mohawk sollte sich im dritten Quartal weiter deutlich verbessern. UmsĂ€tze und Ertrag sollten weiter steigen, trotz höherer Materialkosten und der Änderungen im Bereich der Patente. Wir setzen im dritten Quartal in den meisten Produktkategorien und Regionen Preiserhöhungen um, um Materialkosten und Wechselkurse zu kompensieren. Wir werden unsere Erwerbungen des zweiten Quartals durch Verbesserung ihrer Strategien und Gewinne weiterhin optimieren. Unter BerĂŒcksichtigung dieser UmstĂ€nde liegt unsere Prognose fĂŒr das bereinigte EPS des dritten Quartals bei 3,70 USD bis 3,79 USD.\“

\“Wir investieren in diesem Jahr auf Rekordhöhe, um unsere langfristige Performance zu steigern. Dazu werden Produktangebot und KapazitĂ€t ausgebaut, die Effizienz verbessert und die geografische Reichweite expandiert. Im vierten Quartal werden wir höhere Anlaufkosten sehen, da unsere Produkterweiterungen einsetzen und wir MarketingaktivitĂ€ten zur Steigerung der UmsĂ€tze erhöhen. Die Expansion der KapazitĂ€ten bei LVT, Keramik, Laminat, Vinylplatten und Teppichfliesen wird zur Steigerung unseres kĂŒnftigen Wachstums und der RentabilitĂ€t beitragen, was unsere fĂŒhrende weltweite Position im Bereich der BodenbelĂ€ge stĂ€rkt.\“

ÜBER MOHAWK INDUSTRIES

Mohawk Industries ist der weltweit fĂŒhrende Hersteller von BodenbelĂ€gen, der mit seinen Produkten Wohn- und Gewerberaum in der gesamten Welt verbessert. Mohawks vertikal integrierte Herstellungs- und Vertriebsprozesse bieten Wettbewerbsvorteile bei der Produktion von Teppichen, Vorlegern, Keramikfliesen sowie Laminat-, Holz-, Stein- und Vinylböden. Unsere Innovationen sind die besten der Branche und fĂŒhren zu Produkten und Techniken, die unsere Marken am Markt abheben und alle Anforderungen bei Um- und Neubauten erfĂŒllen. Unsere Marken, darunter American Olean, Daltile, Durkan, Karastan, IVC, Marazzi, Mohawk, Mohawk Group, Pergo, Quick-Step und Unilin, zĂ€hlen zu den bekanntesten der Branche. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich Mohawk von einem rein amerikanischen Teppichhersteller zum weltgrĂ¶ĂŸten Unternehmen fĂŒr BodenbelĂ€ge mit Niederlassungen in Australien, Brasilien, Kanada, Europa, Indien, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Russland und den Vereinigten Staaten entwickelt.

Einige Aussagen in den vorangehenden AbsĂ€tzen, insbesondere die, welche kĂŒnftige Leistung, GeschĂ€ftsaussichten, Wachstum und Betriebsstrategien und Ähnliches beschreiben, sowie die, welche Begriffe wie \“könnte\“, \“sollte\“, \“glauben\“, \“vorwegnehmen\“, \“erwarten\“, \“schĂ€tzen\“ oder Ă€hnliche AusdrĂŒcke enthalten, sind Prognosen. FĂŒr diese Aussagen beansprucht Mohawk den Safe-Harbor-Schutz fĂŒr Prognosen im Rahmen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Es gibt keine Zusicherung bezĂŒglich der Korrektheit von Prognosen, da diese auf zahlreichen Annahmen beruhen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Folgende wichtige Faktoren können dazu fĂŒhren, dass zukĂŒnftige Ergebnisse anders ausfallen als prognostiziert: VerĂ€nderungen der Wirtschafts- oder Branchenlage, Wettbewerb, inflationĂ€re und deflationĂ€re Entwicklung der Rohstoffkosten und sonstiger Inputkosten, Inflation und Deflation in VerbrauchermĂ€rkten, Energiekosten und die Versorgungslage, zeitlicher Verlauf und Höhe der Kapitalausgaben, zeitlicher Verlauf und Umsetzung von Preiserhöhungen der Produkte des Unternehmens, Wertberichtigungen, Integration ĂŒbernommener Unternehmen, internationale BetriebstĂ€tigkeit, EinfĂŒhrung neuer Produkte, Betriebsrationalisierungen, Forderungen bei Steuern, Produkten und sonstige AnsprĂŒche, Rechtsstreitigkeiten, sowie weitere Risiken, die in Mohawks Eingaben bei der SEC sowie in anderen Publikationen genauer erlĂ€utert werden.

Die Telefonkonferenz findet am Freitag, dem 28. Juli 2017, um 11:00 Uhr US-OstkĂŒstenzeit statt.

Die Einwahlnummern lauten +1-800-603-9255 fĂŒr USA/Kanada und +1-706-634-2294 fĂŒr internationale/lokale Anrufe. Konferenz-ID: 51858547. Eine Wiederholung ist bis zum Freitag, 25. August 2017 durch Einwahl unter +1-855-859-2056 (USA/Kanada) oder +1-404-537-3406 (International/Örtlich) und Eingabe der Konferenz-ID 51858547 verfĂŒgbar.

MOHAWK INDUSTRIES INC. UND                                              nTOCHTERGESELLSCHAFTEN                                                   n(ungeprĂŒft)                                                             nKonsolidierte Bilanzdaten   Drei       Sechs    n                            Monate     Monate   n                            zum        zum      n(BetrĂ€ge in Tausend,        1. Juli    2. Juli    1. Juli     2. Juli   nausgenommen Angaben je      2017       2016       2017        2016      nAktie)                                                                  nNettoumsatz                 2.453.038  2.310.336  4.673.683   4.482.382 n                            $                                           nUmsatzaufwand               1.673.902  1.554.748  3.214.194   3.087.115 nBruttogewinn                779.136    755.588    1.459.489   1.395.267 nVertriebs-, Verwaltungs-    423.311    404.896    828.880     798.903   nund Gemeinkosten                                                        nBetriebsergebnis            355.825    350.692    630.609     596.364   nZinsaufwand                 8.393      10.351     16.595      22.652    nSonstiger Aufwand           3.002      (5.807)    170         (2.378)   n(Ertrag), netto                                                         nGewinn vor                  344.430    346.148    613.844     576.090   nErtragssteuern                                                          nErtragssteueraufwand        82.682     90.034     151.040     147.859   nReingewinn                  261.748    256.114    462.804     428.231   neinschließlich                                                          nMinderheitsbeteiligungen                                                nAuf                         1.067      926        1.569       1.495     nMinderheitsbeteiligungen                                                nentfallender Reingewinn                                                 nAuf Mohawk Industries Inc.  260.681 $  255.188    461.235     426.736   nentfallender Reingewinn                                                 nAuf Mohawk Industries Inc.                                              nentfallender Gewinn je                                                  nAktie (unverwĂ€ssert)                                                    nAuf Mohawk Industries Inc.  3,51 $     3,44       6,21        5,76      nentfallender Gewinn je                                                  nAktie (unverwĂ€ssert)                                                    nGewichtete,                 74.327     74.123     74.269      74.049    ndurchschnittlich im Umlauf                                              nbefindliche Stammaktien -                                               nunverwĂ€ssert                                                            nAuf Mohawk Industries Inc.                                              nentfallender verwĂ€sserter                                               nGewinn je Aktie                                                         nAuf Mohawk Industries Inc.  3,48 $     3,42       6,17        5,73      nentfallender verwĂ€sserter                                               nGewinn je Aktie                                                         nGewichtete,                 74.801     74.574     74.773      74.526    ndurchschnittlich im Umlauf                                              nbefindliche Stammaktien -                                               nverwĂ€ssert                                                              nSonstige Finanzdaten                                                    n(BetrĂ€ge in Tausend)                                                    nWertminderungen und         109.761 $  101.215    214.785     201.408   nAbschreibungen                                                          nInvestitionsaufwand         224.153 $  136.081    425.423     276.914   nKonsolidierte Bilanzdaten                                               n(BetrĂ€ge in Tausend)                                                    n                                                  1. Juli     2. Juli   n                                                  2017        2016      nAKTIVA                                                                  nUmlaufvermögen:                                                         nBarmittel und                                     130.238 $   112.049   nBarmittelĂ€quivalente                                                    nForderungen, netto                                1.639.614   1.448.898 nLagerbestĂ€nde                                     1.865.941   1.660.131 n                                                  374.930     298.125   nRechnungsabgrenzungsposten                                              nund sonstiges                                                           nUmlaufvermögen                                                          nSumme                                             4.010.723   3.519.203 nUmlaufvermögen                                                          nSachanlagen, netto                                3.892.251   3.243.838 nFirmenwert                                        2.417.058   2.322.735 nImmaterielle                                      878.301     930.323   nVermögenswerte, netto                                                   nLatente Ertragssteuern und                        391.158     296.732   nsonstige langfristige                                                   nVermögenswerte                                                          nSumme Aktiva                                      11.589.491  10.312.831n                                                  $                     nPASSIVA UND EIGENKAPITAL                                                nKurzfristige                                                            nVerbindlichkeiten:                                                      nKurzfristiger Anteil                              1.754.077   1.795.584 nlangfristiger                                     $                     nVerbindlichkeiten und                                                   nCommercial Paper                                                        nVerbindlichkeiten und                             1.466.658   1.334.150 npassive                                                                 nRechnungsabgrenzung                                                     nSumme kurzfristige                                3.220.735   3.129.734 nVerbindlichkeiten                                                       nLangfristige                                      1.174.440   1.160.700 nVerbindlichkeiten                                                       nabzĂŒglich kurzfristiger                                                 nAnteil                                                                  nLatente Ertragssteuern und                        713.110     613.131   nsonstige langfristige                                                   nVerbindlichkeiten                                                       nSumme Passiva                                     5.108.285   4.903.565 nKĂŒndbare                                          26.713      23.683    nMinderheitsanteile                                                      nSumme Eigenkapital                                6.454.493   5.385.583 nSumme Passiva und                                 11.589.491  10.312.831nEigenkapital                                      $                     nSegmentdaten                Drei       Sechs    n                            Monate     Monate   n                            zum        zum      n(BetrĂ€ge in Tausend)        1. Juli    2. Juli    1. Juli     2. Juli   n                            2017       2016       2017        2016      nNettoumsatz:                                                            nGlobal Ceramic              902.670 $  829.794    1.687.639   1.603.520 nFlooring NA                 1.040.299  980.693    1.979.795   1.887.057 nFlooring ROW                510.069    499.849    1.006.249   991.805   nInterner Segmentumsatz      -          -          -           -         nKonsolidierter              2.453.038  2.310.336  4.673.683   4.482.382 nNettoumsatz                 $                                           nBetriebsergebnis                                                        n(Aufwand):                                                              nGlobal Ceramic              152.557 $  140.606    268.593     240.383   nFlooring NA                 127.482    118.946    219.624     194.297   nFlooring ROW                86.052     101.062    162.147     180.599   nKonzern und                 (10.266)   (9.922)    (19.755)    (18.915)  nEliminierungen                                                          nKonsolidiertes              355.825 $  350.692    630.609     596.364   nBetriebsergebnis                                                        nAktiva:                                                                 nGlobal Ceramic                                    4.736.068   4.054.351 n                                                  $                     nFlooring NA                                       3.625.350   3.316.048 nFlooring ROW                                      2.984.716   2.835.497 nKonzern und                                       243.357     106.935   nEliminierungen                                                          nKonsolidierte                                     11.589.491  10.312.831nAktiva                                            $                      
Abgleich des       nReingewinns von    nMohawk Industries  nInc. mit dem       nbereinigten        nReingewinn von     nMohawk Industries  nInc. und dem       nbereinigten        nverwÀsserten Gewinnnje Aktie von MohawknIndustries Inc.    n                   n                   n                   n(BetrÀge in                                                    nTausend,                                                       nausgenommen Angaben                                            nje Aktie)                                                      n                                      Drei     Sechs  n                                      Monate   Monate n                                      zum      zum    n                                      1. Juli  2. Juli  1. Juli  2. Julin                                      2017     2016     2017     2016   nAuf Mohawk                   260.681  255.188  461.235  426.736nIndustries Inc.              $                                 nentfallender                                                   nReingewinn                                                     nAusgleichsposten:                                                       nRestrukturierungs-,  15.878  6.020    19.856   13.738 nAkquise-,                                             nIntegrations- und                                     nsonstige Kosten                                       nBilanzierung nach            9.571    -        9.763    -      nErwerbsmethode                                                 n(Bewertung des                                                 nBestands)                                                      nErtragssteuern                        (7.677)  (2.342)  (9.091)  (4.620)nAuf Mohawk                   278.453  258.866  481.763  435.854nIndustries Inc.              $                                 nentfallender                                                   nbereinigter                                                    nReingewinn                                                     nAuf Mohawk           3,72 $  3,47     6,44     5,85   nIndustries Inc.                                       nentfallender                                          nbereinigter,                                          nverwÀsserter Gewinn                                   nje Aktie                                              nGewichtete,                  74.801   74.574   74.773   74.526 ndurchschnittlich im                                            nUmlauf befindliche                                             nStammaktien -                                                  nverwÀssert                                                      
Abgleich der                             nGesamtschuld zur                         nNettoschuld                              n(BetrĂ€ge in Tausend)                                n                                          1. Juli   n                                          2017      nKurzfristiger Anteil  1.754.077          nlangfristiger         $                  nVerbindlichkeiten                        nund Commercial Paper                     nLangfristige                    1.174.440          nVerbindlichkeiten                                  nabzĂŒglich                                          nkurzfristiger Anteil                               nAbzĂŒglich: Barmittel            130.238            nund                                                nBarmittelĂ€quivalente                               nNettoverschuldung                         2.798.279 n                                          $          
Abgleich des                                                                                      nBetriebsergebnisses zum                                                                           nbereinigten EBITDA                                                                                n(BetrÀge in Tausend)                                                                                        Letzte 12n                                                                                                            Monate   n                                          Drei            Monate  n                                          Monate          zum     n                                          zum                     n                                          1.              31.              1.              1. Juli          1. Juli  n                                          Oktober         Dezember         April           2017             2017     n                                          2016            2016             2017                                      nBetriebsergebnis                          378.307         305.272          274.784         355.825          1.314.188n                                          $                                                                          nSonstiger (Aufwand)              (3.839)          3.190            2.832           (3.002)         (819)   nErtrag                                                                                                     nAuf                       (949)           (760)           (502)            (1.067)         (3.278)nMinderheitsbeteiligungen                                                                          nentfallender Reinverlust                                                                          n(Ertrag)                                                                                          nWertminderungen und              103.680          104.379          105.024         109.761         422.844 nAbschreibungen                                                                                             nEBITDA                                    477.199         412.081          382.138         461.517          1.732.935nRestrukturierungs-,       30.572          16.214          3.978            15.878          66.642 nAkquise-, Integrations-                                                                           nund sonstige Kosten                                                                               nBilanzierung nach  

Mohawk Industries veröffentlicht Q1 Ergebnis in Rekordhöhe

nn n n n

Calhoun, Georgia (ots/PRNewswire) – Mohawk Industries, Inc. (NYSE:MHK) veröffentlichte heute den Reingewinn des ersten Quartals 2017 in Rekordhöhe von $ 201 Millionen sowie ein verwĂ€ssertes Ergebnis je Aktie (EPS) von $ 2,68, eine Erhöhung um 16,5 % gegenĂŒber dem Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- sowie Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen lag der Reingewinn bei $ 203 Millionen und das EPS bei $ 2,72, eine Steigerung um 14 % gegenĂŒber dem bereinigten EPS des ersten Quartals des Vorjahrs. Der Nettoumsatz des ersten Quartals 2017 betrug $ 2,22 Milliarden, eine Steigerung um 2 % gegenĂŒber dem veröffentlichten ersten Quartal des Vorjahrs bzw. um ca. 4 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Im ersten Quartal 2016 erreichte der Nettoumsatz $ 2,17 Milliarden, der Reingewinn $ 172 Millionen und das EPS $ 2,30; ohne Restrukturierungs- sowie Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrug der Reingewinn $ 177 Millionen und das EPS $ 2,38.

In seinen Kommentaren zur Leistung von Mohawk Industries im ersten Quartal erklĂ€rte Chairman und CEO Jeffrey S. Lorberbaum: \“Der Umsatz und das Ergebnis je Aktie erreichten im ersten Quartal absolute Rekordhöhen und die Volumen, der Mix und die ProduktivitĂ€t steigerten das Betriebsergebnis um ca. $ 60 Millionen. Unsere operative Marge stieg im Quartal auf 12,4 %, eine Verbesserung um 110 Basispunkte gegenĂŒber dem Vorjahr, und es ist das höchste Ergebnis eines ersten Quartals in der Geschichte des Unternehmens. Unser Umsatz stieg im ersten Quartal erwartungsgemĂ€ĂŸ, wobei Flooring North America und Rest der Welt bei konstanten Tagen und Wechselkursen schneller wuchsen als Gobal Ceramic. Im laufenden Jahr planen wir weltweit ĂŒber $ 750 Millionen in den Ausbau unserer Produktion in den meisten Produktkategorien zu investieren. Des Weiteren werden wir in die europĂ€ischen MĂ€rkte fĂŒr Teppichfliesen und Arbeitsplatten sowie in den russischen Markt fĂŒr Vinylplatten eintreten. Im April schlossen wir die Akquisition von zwei kleinen Keramikherstellern in Europa und einer Nylon-Polimerisationsanlage fĂŒr Teppiche in den USA ab. Im Mai planen wir eine Mine fĂŒr unser KeramikgeschĂ€ft in den USA zu erwerben. In unserem gesamten Portfolio werden wir zahlreiche Preiserhöhungen vornehmen, die im dritten Quartal unsere Materialkosten decken sollten.

In diesem Quartal stieg der veröffentlichte Umsatz unseres Global Ceramic Segments bei konstanten Tagen und Wechselkursen um 2 %. Das veröffentlichte Betriebsergebnis des Segments stieg um ca. 16 %, womit die Marge 15 % erreichte. In der Berichtsperiode war die Wachstumsrate aufgrund der Lagerbestandsanpassungen von Kunden und verzögerter Produktumstellungen in Nordamerika, des Schlechtwetters in Russland und Osteuropa sowie des schwĂ€cheren mexikanischen Pesos niedriger. Das Einkaufverhalten hat sich inzwischen wieder normalisiert und unser Umsatzwachstum nimmt zu. Um die steigenden Kosten abzufangen, kĂŒndigten wir in Nordamerika eine allgemeine Preiserhöhung an, die bis zum Ende des zweiten Quartals umgesetzt sein sollte. Unsere jĂŒngsten Investitionen in unser KeramikgeschĂ€ft in Nordamerika werden das Wachstum fĂŒr den Rest des Jahres beschleunigen. Unsere neue Anlage in Tennessee arbeitet mit dem vorhergesehenen Volumen und QualitĂ€tsniveau und wir setzen die fortschrittliche Technologie der Fabrik fĂŒr die EinfĂŒhrung von Premium-Produkten ein, wie differenzierte Kollektionen mit metallischen und glasierten Körperfarben. In den USA planen wir in diesem Jahr die Eröffnung von 18 bis 20 neuen Keramik- und Steingutfliesenzentren zur Ausweitung unseres Vertriebs. Der Keramikumsatz in Mexiko wuchs weiterhin schneller als der expandierende Markt und wir entwickeln neue Kollektionen und Vertriebsmöglichkeiten, um die zusĂ€tzliche KapazitĂ€t des Ausbaus von Salamanca zu nutzen, sobald die Anlage im spĂ€teren Verlauf dieses Jahres den Betrieb aufnimmt. In Europa konnte unser KeramikgeschĂ€ft seine Ertragskraft aufgrund des verbesserten Produktmix, der ProduktivitĂ€t und der Modernisierung der Installationen steigern. Mit den Investitionen, die wir in Russland vornahmen, ersetzen unsere lokalen Keramikkollektionen und preisgekrönten Designs sowie große Abmessungen mit bis zu zehn Fuß LĂ€nge importierte Premium-Produkte.

Der veröffentlicht Umsatz unseres Flooring North America Segments stieg um 4 % bzw. um 5 % bei konstanten Tagen. Das veröffentlichte Betriebsergebnis erhöhte sich um 22 % auf eine Marge von 10 %. Unsere Rohstoffpreise sind gestiegen und wir werden unsere Preise in erforderlichem Umfang anpassen. Der Umsatz unserer Produkte mit harten OberflĂ€chen stieg schneller als in unserer Teppichkategorie, wobei unsere LVT- und Premium-Laminate am schnellsten wuchsen. Der Umsatz bei Teppichen fĂŒr den Wohnraum entwickelte sich in der Periode sehr gut, wozu die anhaltende StĂ€rke unserer proprietĂ€ren SmartStrand-Franchise beitrug. WĂ€hrend des Quartals fĂŒhrten wir ebenfalls SmartStrand Silk Reserve ein, die nĂ€chste Generation von ultraweichen Teppichen, wodurch sich unsere marktfĂŒhrende Position bei Premium-Teppichen erneut verbesserte. Wir gehen dank unserer Technologien bei getufteten, bedruckten und gewobenen Teppichen von anhaltenden Umsatzverbesserungen aus und erweitern unsere FĂŒhrungsposition beim Design von Teppichfliesen. Angesichts des herausragenden Designs und der Performance werden unsere flexiblen, festen und gewerblichen LVT-Kollektionen von allen KanĂ€len des Marktes gut aufgenommen. Unsere Verkaufsstrategie bei Vinylplatten hat unsere Position bei Mohawk-EinzelhĂ€ndlern, unabhĂ€ngigen VertriebshĂ€ndlern und Home-Centern verbessert. Der Umsatz unserer Laminatkollektion blieb mit unseren einzigartigen Styling und Leistungsmerkmalen weiterhin stark, und unsere neue Produktionslinie sollte im vierten Quartal ihren Betrieb aufnehmen. Wir haben unser Holzangebot aktualisiert, um die steigende Nachfrage nach breiteren Holzdielen mit ausgeprĂ€gten Strukturen und differenzierten Farben zu erfĂŒllen. Nach der EinfĂŒhrung von Preiserhöhungen bei Teppichen fĂŒr den gewerblichen und den Wohnbereich kĂŒndigten wir aufgrund unerwarteter Steigerungen der Rohmaterialpreise erneute Preiserhöhungsmaßnahmen bei Teppichen und Vinylplatten im Mai an. Wir gehen davon aus, dass diese Erhöhungen unsere Kosten im dritten Quartal decken werden.

Der Umsatz unseres Segments Flooring Rest der Welt stieg im Quartal wie berichtet um 1 % bzw. um 3 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen, und die veröffentlichte operative Marge erreichte 15 %. Die operative Marge des Segments ging im Vergleich zum Vorjahr aufgrund höherer Materialkosten und WĂ€hrungsverĂ€nderungen zurĂŒck. Wir heben die Preise in den meisten Produktkategorien an, um die höheren Materialkosten auszugleichen, womit die Kosten im dritten Quartal gedeckt sein sollten. Alle unsere LVT-Marken konnten in der Periode nennenswertes Wachstum verzeichnen, da wir unsere Produktion steigerten und unser Vertriebs- und Produktangebot erweiterten. Die EinfĂŒhrung unserer neuen LVT-Produkte wurde aufgrund ihres einzigartigen Design und ihrer Leistungsmerkmale von allen KanĂ€len gut aufgenommen. Der Umsatz unserer Vinylplatten lag hinter dem vergangenen Jahr zurĂŒck, da geringe WarenbestĂ€nde aufgrund vorangegangener Produktionsstörungen unsere Dienstleistungen einschrĂ€nkten. Wir gehen davon aus, dass sich der Umsatz von Vinylplatten im zweiten Quartal normalisieren wird. Unsere Laminatproduktion ist in Europa voll ausgelastet und wir bereiten uns auf die Installation neuer Anlagen vor, die uns den Ausbau unserer FĂŒhrungsposition in dieser Kategorie ermöglichen werden. Der Umsatz bei DĂ€mmplatten stieg wĂ€hrend des Berichtszeitraums weiterhin und der Umsatz bei Holzdielen wĂ€chst bei höheren Margen, da wir unseren Mix, die KapazitĂ€t und die Effizienz verbessern.

Wir sind hinsichtlich der Wirtschaft, der Bodenbelagsbranche und des Potenzials von Mohawk zuversichtlich. Das Umsatzwachstum sollte sich im zweiten Quartal auf lokaler Basis sequenziell beschleunigen und unser Betriebsergebnis trotz der Inflation, auslaufender Patente und des schwĂ€cheren Britischen Pfunds verbessern. Wir fĂŒhren aufgrund steigender Materialkosten Preiserhöhungen bei Produkten im ganzen Unternehmen durch. Unsere InvestitionstĂ€tigkeit und die Prozessverbesserungen werden sich weiterhin in höherer ProduktivitĂ€t ausdrĂŒcken. In diesem Quartal werden wir vier Akquisitionen abschließen, die unser Produktangebot, unsere geografische PrĂ€senz und unsere Konkurrenzposition stĂ€rken werden. Unter BerĂŒcksichtigung dieser UmstĂ€nde liegt unsere Prognose fĂŒr das EPS des zweiten Quartals, einschließlich Akquisitionen, bei $ 3,53 bis $ 3,62. Im dritten Quartal sollten höhere Preise und ProduktivitĂ€t sowie geringere WĂ€hrungsauswirkungen unser Ergebnis verbessern. Wie wir bereits im vergangenen Quartal ausfĂŒhrten, wird unser Umsatzwachstum vor Akquisitionen Ă€hnlich wie das des vergangenen Jahres sein und unsere bereinigte operative Marge wird sich leicht erhöhen. Wir investieren in diesem Jahr auf Rekordhöhe in Anlauf- und Marketingausgaben, um unser langfristiges Wachstum zu verbessern und um Mohawk zu einem noch ertragsstĂ€rkeren Unternehmen zu machen.\“

ÜBER MOHAWK INDUSTRIES

Mohawk Industries ist der weltweit fĂŒhrende Hersteller von BodenbelĂ€gen, der mit seinen Produkten Wohn- und Gewerberaum in der gesamten Welt verbessert. Mohawks vertikal integrierte Herstellungs- und Vertriebsprozesse bieten Wettbewerbsvorteile bei der Produktion von Teppichen, Vorlegern, Keramikfliesen sowie Laminat-, Holz-, Stein- und Vinylböden. Unsere Branchen fĂŒhrenden Innovationen fĂŒhren zu Produkten und Technologien, die unsere Marken am Markt differenzieren und alle Anforderungen bei Um- und Neubauten erfĂŒllen. Unsere Marken, darunter American Olean, Daltile, Durkan, IVC, Karastan, Marazzi, Mohawk, Mohawk Group, Pergo, Quick-Step und Unilin, zĂ€hlen zu den bekanntesten der Branche. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich Mohawk von einem rein amerikanischen Teppichhersteller zum weltgrĂ¶ĂŸten Unternehmen fĂŒr BodenbelĂ€ge mit Niederlassungen in Australien, Brasilien, Kanada, Europa, Indien, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Russland und den Vereinigten Staaten entwickelt.

Einige der Aussagen in den unmittelbar vorausgehenden AbsĂ€tzen, insbesondere diejenigen, die kĂŒnftige Leistungen, GeschĂ€ftsaussichten, Wachstum und Betriebsstrategien und Ähnliches beschreiben, sowie diejenigen, die Begriffe wie \“könnte\“, \“sollte\“, \“glauben\“, \“vorwegnehmen\“, \“erwarten\“, \“schĂ€tzen\“ oder Ă€hnliche AusdrĂŒcke enthalten, sind \“vorausschauende Aussagen\“. FĂŒr diese Aussagen beansprucht Mohawk den Safe-Harbor-Schutz fĂŒr vorausschauende Aussagen, wie er im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 vorgesehen ist. Es kann keine Sicherheit bezĂŒglich der Korrektheit vorausschauender Aussagen geben, weil diese auf zahlreichen Annahmen beruhen, die wiederum Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die folgenden wichtigen Faktoren können dazu fĂŒhren, dass zukĂŒnftige Ergebnisse anders ausfallen als prognostiziert: VerĂ€nderungen der Wirtschafts- oder Branchenlage, Wettbewerb, inflationĂ€re und deflationĂ€re Entwicklung der Rohstoffkosten und sonstiger Inputkosten, Inflation und Deflation in VerbrauchermĂ€rkten, Energiekosten und die Versorgungslage, zeitlicher Verlauf und Höhe der Kapitalausgaben, zeitlicher Verlauf und Umsetzung von Preiserhöhungen fĂŒr die Produkte des Unternehmens, Wertberichtigungen, Integration ĂŒbernommener Unternehmen, internationale BetriebstĂ€tigkeit, EinfĂŒhrung neuer Produkte, Betriebsrationalisierungen, Steuerforderungen, Produkthaftung und sonstige AnsprĂŒche, Rechtsstreitigkeiten sowie weitere Risiken, die in Mohawks Eingaben bei der SEC sowie in anderen Publikationen genauer erlĂ€utert werden.

Telefonkonferenz am Freitag, dem 28. April 2017, um 11:00 Uhr amerikanische OstkĂŒstenzeit

Die Einwahlnummern sind 1-800-603-9255 fĂŒr USA/Kanada und 1-706-634-2294 fĂŒr internationale/lokale Anrufe. Konferenz-ID # 5364682. Bis Freitag, dem 26. Mai 2017, kann ein Mitschnitt der Telefonkonferenz unter der Telefonnummer 855-859-2056 fĂŒr US/lokale Anrufe und unter der Nummer +404-537-3406 fĂŒr internationale/lokale Anrufe bei Eingabe der Konferenz-ID # 5364682 abgehört werden.

MOHAWK INDUSTRIES, INC.                        nUND                                            nTOCHTERGESELLSCHAFTEN                          n(ungeprĂŒft)                                    nKonsolidierte              Drei     nErfolgsrechnung            Monate   n                           zum      n(BetrĂ€ge in Tausend,       1. April   2. April nausgenommen Angaben je     2017       2016     nAktie)                                         nNettoumsatz                $          2.172.046n                           2.220.645           nUmsatzkosten               1.540.292  1.532.367nBruttogewinn               680.353    639.679  nVertriebs-, Verwaltungs-   405.569    394.007  nund Gemeinkosten                               nBetriebsergebnis           274.784    245.672  nZinsaufwand                8.202      12.301   nSonstiger Aufwand          (2.832)    3.429    n(Ertrag), netto                                nGewinn vor                 269.414    229.942  nErtragssteuern                                 nErtragssteueraufwand       68.358     57.825   nReingewinn                 201.056    172.117  neinschließlich                                 nMinderheitsbeteiligungen                       nAuf                        502        569      nMinderheitsbeteiligungen                       nentfallender Reingewinn                        nAuf Mohawk Industries,     $ 200.554  171.548  nInc. entfallender                              nReingewinn                                     nAuf Mohawk Industries,                         nInc. entfallender                              nunverwĂ€sserter Gewinn je                       nAktie                                          nAuf Mohawk Industries,     $ 2,70     2,32     nInc. entfallender                              nunverwĂ€sserter Gewinn je                       nAktie                                          nGewichtete,                74.212     73.976   ndurchschnittlich im                            nUmlauf befindliche                             nStammaktien -                                  nunverwĂ€ssert                                   nAuf Mohawk Industries,                         nInc. entfallender                              nverwĂ€sserter Gewinn je                         nAktie                                          nAuf Mohawk Industries,     $ 2,68     2,30     nInc. entfallender                              nverwĂ€sserter Gewinn je                         nAktie                                          nGewichtete,                74.754     74.490   ndurchschnittlich im                            nUmlauf befindliche                             nStammaktien - verwĂ€ssert                       nSonstige                                       nFinanzinformationen                            n(BetrĂ€ge in Tausend)                           nWertminderungen und        $ 105.024  100.194  nAbschreibungen                                 nInvestitionsaufwand        $ 201.270  140.833   
Konsolidierte Bilanzdaten                          n(BetrĂ€ge in Tausend)                               n                             1. April    2. April  n                             2017        2016      nAKTIVA                                             nUmlaufvermögen:                                    nBarmittel und                $ 188.436   98.305    nBarmittelĂ€quivalente                               nForderungen, netto           1.497.908   1.406.725 nLagerbestand                 1.740.880   1.652.030 n                             307.758     313.491   nRechnungsabgrenzungsposten                         nund sonstiges                                      nUmlaufvermögen                                     nSumme                        3.734.982   3.470.551 nUmlaufvermögen                                     nSachanlagen, netto           3.506.154   3.224.327 nFirmenwert                   2.293.107   2.339.521 nImmaterielle                 835.761     950.975   nVermögenswerte, netto                              nLatente Ertragssteuern und   357.513     306.941   nsonstige langfristige                              nVermögenswerte                                     nSumme Aktiva                 $           10.292.315n                             10.727.517            nPASSIVA UND EIGENKAPITAL                           nKurzfristige                                       nVerbindlichkeiten:                                 nKurzfristiger Anteil         $           2.076.179 nlangfristiger                1.497.986             nVerbindlichkeiten und                              nCommercial Paper                                   nVerbindlichkeiten und        1.330.341   1.247.489 npassive                                            nRechnungsabgrenzung                                nSumme kurzfristige           2.828.327   3.323.668 nVerbindlichkeiten                                  nLangfristige                 1.132.268   1.173.600 nVerbindlichkeiten                                  nabzĂŒglich kurzfristiger                            nAnteil                                             nLatente Ertragssteuern und   677.897     615.037   nsonstige langfristige                              nVerbindlichkeiten                                  nSumme Passiva                4.638.492   5.112.305 nKĂŒndbare                     24.201      23.432    nMinderheitsanteile                                 nSumme Eigenkapital           6.064.824   5.156.578 nSumme Passiva und            $           10.292.315nEigenkapital                 10.727.517             
Segmentinformationen   Zum bzw.  n                       fĂŒr drei  n                       Monate    n                       endend am n(BetrĂ€ge in Tausend)   1. April    2. April  n                       2017        2016      nNettoumsatz:                                 nGlobal Ceramic         $ 784.969   773.726   nFlooring NA            939.496     906.364   nFlooring ROW           496.180     491.956   nInterner               -           -         nSegmentumsatz                                n                       $           2.172.046 nKonsolidierter         2.220.645             nNettoumsatz                                  nBetriebsergebnis                             n(Aufwand):                                   nGlobal Ceramic         $ 116.036   99.777    nFlooring NA            92.142      75.351    nFlooring ROW           76.095      79.537    nKonzern und            (9.489)     (8.993)   nEliminierungen                               n                       $ 274.784   245.672   nKonsolidiertes                               nBetriebsergebnis                             nAktiva:                                      nGlobal Ceramic         $           3.988.285 n                       4.229.183             nFlooring NA            3.528.062   3.267.529 nFlooring ROW           2.801.782   2.926.959 nKonzern und            168.490     109.542   nEliminierungen                               n                       $           10.292.315nKonsolidierte Aktiva   10.727.517             
Überleitung des    nReingewinns von    nMohawk Industries, nInc. zum           nbereinigten        nReingewinn von     nMohawk Industries, nInc. und zum       nbereinigten        nverwĂ€sserten Gewinnnje Aktie von MohawknIndustries, Inc.   n(BetrĂ€ge in                                                          nTausend,                                                             nausgenommen Angaben                                                  nje Aktie)                                                            n                                           Drei                   n                                           Monate                 n                                           zum                    n                                           1.              2.         n                                           April           April      n                                           2017            2016       nAuf Mohawk                 $               171.548                  nIndustries, Inc.           200.554                                  nentfallender                                                        nReingewinn                                                          nAusgleichsposten:                                                     n                           3.978           7.718                    nRestrukturierungs-,                                                 nAkquisitions-,                                                      nIntegrations- und                                                   nsonstige Kosten                                                     nBilanzierung               192             -                        nnach Erwerbsmethode                                                 n(Bewertung des                                                      nVorratsvermögens)                                                   nErtragssteuern                             (1.415)         (2.277)    nAuf Mohawk                         $               176.989           nIndustries, Inc.                   203.309                           nentfallender                                                         nbereinigter                                                          nReingewinn                                                           nAuf Mohawk           $     2,38                                   nIndustries, Inc.     2,72                                         nentfallender                                                      nbereinigter,                                                      nverwĂ€sserter Gewinn                                               nje Aktie                                                          nGewichtete,                74.754          74.490                   ndurchschnittlich im                                                 nUmlauf befindliche                                                  nStammaktien -                                                       nverwĂ€ssert                                                           
Überleitung der     nGesamtschuld zur    nNettoschuld         n(BetrĂ€ge in Tausend)                                n                                          1. April  n                                          2017      nKurzfristiger Anteil  $                  nlangfristiger         1.497.986          nVerbindlichkeiten                        nund Commercial Paper                     nLangfristige                    1.132.268          nVerbindlichkeiten                                  nabzĂŒglich                                          nkurzfristiger Anteil                               nAbzĂŒglich: Barmittel            188.436            nund                                                nBarmittelĂ€quivalente                               n                                          $         nNettoverschuldung                         2.441.818  
Überleitung des                                                 nBetriebsergebnisses zum                                         nbereinigten EBITDA                                              n(BetrĂ€ge in Tausend)                                                                                       Vergangenen                                                                                                           zwölf     n                                        Drei             Monate n                                        Monate           zum    n                                        zum                     n                                        2. Juli          1.              31.              1.               1. April  n                                        2016             Oktober         Dezember         April            2017      n                                                         2016            2016             2017                       nBetriebsergebnis                        $                378.307         305.272          274.784          1.309.055 n                                        350.692                                                                      nSonstiger (Aufwand)                     5.807            (3.839)         3.190            2.832            7.990     nErtrag                                                                                                               nAuf                       (926)         (949)            (760)           (502)            (3.137)nMinderheitsbeteiligungen                                                                         nentfallender Reinverlust                                                                         n(Ertrag)                                                                                         nWertminderungen und             101.215         103.680          104.379          105.024         414.298 nAbschreibungen                                                                                            nEBITDA                                  456.788          477.199         412.081          382.138          1.728.206 nRestrukturierungs-,       6.020         30.572           16.214          3.978            56.784 nAkquisitions-,                                                                                   nIntegrations- und                                                                                nsonstige Kosten                                                                                  nBilanzierung nach         -             -                -               192              192    nErwerbsmethode                                                                                   n(Bewertung des                                                                                   nVorratsvermögens)                                                                                nBeilegung von                   -               (90.000)         -                -               (90.000)nRechtsstreitigkeiten und                                                                                  nRĂŒckstellungen                                                                                            nAuflösung eines                 -               2.368            3.004            -               5.372   nVermögenswertes fĂŒr                                                                                       nEntschĂ€digungsleistungen                                                                                  nWertminderung des                       -                47.905          -                -                47.905    nMarkennamens                                                                                                         nBereinigtes EBITDA                      $                468.044         431.299          386.308          1.748.459 n                                        462.808                                                                      nNettoschuld zu                                                                                             1,4       nbereinigtem EBITDA                                                                                                    
Überleitung des                           nNettoumsatzes zum                         nNettoumsatz bei                           nkonstanten                                nWĂ€hrungskursen und                       

Mohawk Industries veröffentlicht Q1 Ergebnis in Rekordhöhe

nn n n n

Calhoun, Georgia (ots/PRNewswire) – Mohawk Industries, Inc. (NYSE:MHK) veröffentlichte heute den Reingewinn des ersten Quartals 2017 in Rekordhöhe von $ 201 Millionen sowie ein verwĂ€ssertes Ergebnis je Aktie (EPS) von $ 2,68, eine Erhöhung um 16,5 % gegenĂŒber dem Vorjahr. Ohne Restrukturierungs- sowie Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen lag der Reingewinn bei $ 203 Millionen und das EPS bei $ 2,72, eine Steigerung um 14 % gegenĂŒber dem bereinigten EPS des ersten Quartals des Vorjahrs. Der Nettoumsatz des ersten Quartals 2017 betrug $ 2,22 Milliarden, eine Steigerung um 2 % gegenĂŒber dem veröffentlichten ersten Quartal des Vorjahrs bzw. um ca. 4 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen. Im ersten Quartal 2016 erreichte der Nettoumsatz $ 2,17 Milliarden, der Reingewinn $ 172 Millionen und das EPS $ 2,30; ohne Restrukturierungs- sowie Akquisitionsaufwendungen und sonstige Belastungen betrug der Reingewinn $ 177 Millionen und das EPS $ 2,38.

In seinen Kommentaren zur Leistung von Mohawk Industries im ersten Quartal erklĂ€rte Chairman und CEO Jeffrey S. Lorberbaum: \“Der Umsatz und das Ergebnis je Aktie erreichten im ersten Quartal absolute Rekordhöhen und die Volumen, der Mix und die ProduktivitĂ€t steigerten das Betriebsergebnis um ca. $ 60 Millionen. Unsere operative Marge stieg im Quartal auf 12,4 %, eine Verbesserung um 110 Basispunkte gegenĂŒber dem Vorjahr, und es ist das höchste Ergebnis eines ersten Quartals in der Geschichte des Unternehmens. Unser Umsatz stieg im ersten Quartal erwartungsgemĂ€ĂŸ, wobei Flooring North America und Rest der Welt bei konstanten Tagen und Wechselkursen schneller wuchsen als Gobal Ceramic. Im laufenden Jahr planen wir weltweit ĂŒber $ 750 Millionen in den Ausbau unserer Produktion in den meisten Produktkategorien zu investieren. Des Weiteren werden wir in die europĂ€ischen MĂ€rkte fĂŒr Teppichfliesen und Arbeitsplatten sowie in den russischen Markt fĂŒr Vinylplatten eintreten. Im April schlossen wir die Akquisition von zwei kleinen Keramikherstellern in Europa und einer Nylon-Polimerisationsanlage fĂŒr Teppiche in den USA ab. Im Mai planen wir eine Mine fĂŒr unser KeramikgeschĂ€ft in den USA zu erwerben. In unserem gesamten Portfolio werden wir zahlreiche Preiserhöhungen vornehmen, die im dritten Quartal unsere Materialkosten decken sollten.

In diesem Quartal stieg der veröffentlichte Umsatz unseres Global Ceramic Segments bei konstanten Tagen und Wechselkursen um 2 %. Das veröffentlichte Betriebsergebnis des Segments stieg um ca. 16 %, womit die Marge 15 % erreichte. In der Berichtsperiode war die Wachstumsrate aufgrund der Lagerbestandsanpassungen von Kunden und verzögerter Produktumstellungen in Nordamerika, des Schlechtwetters in Russland und Osteuropa sowie des schwĂ€cheren mexikanischen Pesos niedriger. Das Einkaufverhalten hat sich inzwischen wieder normalisiert und unser Umsatzwachstum nimmt zu. Um die steigenden Kosten abzufangen, kĂŒndigten wir in Nordamerika eine allgemeine Preiserhöhung an, die bis zum Ende des zweiten Quartals umgesetzt sein sollte. Unsere jĂŒngsten Investitionen in unser KeramikgeschĂ€ft in Nordamerika werden das Wachstum fĂŒr den Rest des Jahres beschleunigen. Unsere neue Anlage in Tennessee arbeitet mit dem vorhergesehenen Volumen und QualitĂ€tsniveau und wir setzen die fortschrittliche Technologie der Fabrik fĂŒr die EinfĂŒhrung von Premium-Produkten ein, wie differenzierte Kollektionen mit metallischen und glasierten Körperfarben. In den USA planen wir in diesem Jahr die Eröffnung von 18 bis 20 neuen Keramik- und Steingutfliesenzentren zur Ausweitung unseres Vertriebs. Der Keramikumsatz in Mexiko wuchs weiterhin schneller als der expandierende Markt und wir entwickeln neue Kollektionen und Vertriebsmöglichkeiten, um die zusĂ€tzliche KapazitĂ€t des Ausbaus von Salamanca zu nutzen, sobald die Anlage im spĂ€teren Verlauf dieses Jahres den Betrieb aufnimmt. In Europa konnte unser KeramikgeschĂ€ft seine Ertragskraft aufgrund des verbesserten Produktmix, der ProduktivitĂ€t und der Modernisierung der Installationen steigern. Mit den Investitionen, die wir in Russland vornahmen, ersetzen unsere lokalen Keramikkollektionen und preisgekrönten Designs sowie große Abmessungen mit bis zu zehn Fuß LĂ€nge importierte Premium-Produkte.

Der veröffentlicht Umsatz unseres Flooring North America Segments stieg um 4 % bzw. um 5 % bei konstanten Tagen. Das veröffentlichte Betriebsergebnis erhöhte sich um 22 % auf eine Marge von 10 %. Unsere Rohstoffpreise sind gestiegen und wir werden unsere Preise in erforderlichem Umfang anpassen. Der Umsatz unserer Produkte mit harten OberflĂ€chen stieg schneller als in unserer Teppichkategorie, wobei unsere LVT- und Premium-Laminate am schnellsten wuchsen. Der Umsatz bei Teppichen fĂŒr den Wohnraum entwickelte sich in der Periode sehr gut, wozu die anhaltende StĂ€rke unserer proprietĂ€ren SmartStrand-Franchise beitrug. WĂ€hrend des Quartals fĂŒhrten wir ebenfalls SmartStrand Silk Reserve ein, die nĂ€chste Generation von ultraweichen Teppichen, wodurch sich unsere marktfĂŒhrende Position bei Premium-Teppichen erneut verbesserte. Wir gehen dank unserer Technologien bei getufteten, bedruckten und gewobenen Teppichen von anhaltenden Umsatzverbesserungen aus und erweitern unsere FĂŒhrungsposition beim Design von Teppichfliesen. Angesichts des herausragenden Designs und der Performance werden unsere flexiblen, festen und gewerblichen LVT-Kollektionen von allen KanĂ€len des Marktes gut aufgenommen. Unsere Verkaufsstrategie bei Vinylplatten hat unsere Position bei Mohawk-EinzelhĂ€ndlern, unabhĂ€ngigen VertriebshĂ€ndlern und Home-Centern verbessert. Der Umsatz unserer Laminatkollektion blieb mit unseren einzigartigen Styling und Leistungsmerkmalen weiterhin stark, und unsere neue Produktionslinie sollte im vierten Quartal ihren Betrieb aufnehmen. Wir haben unser Holzangebot aktualisiert, um die steigende Nachfrage nach breiteren Holzdielen mit ausgeprĂ€gten Strukturen und differenzierten Farben zu erfĂŒllen. Nach der EinfĂŒhrung von Preiserhöhungen bei Teppichen fĂŒr den gewerblichen und den Wohnbereich kĂŒndigten wir aufgrund unerwarteter Steigerungen der Rohmaterialpreise erneute Preiserhöhungsmaßnahmen bei Teppichen und Vinylplatten im Mai an. Wir gehen davon aus, dass diese Erhöhungen unsere Kosten im dritten Quartal decken werden.

Der Umsatz unseres Segments Flooring Rest der Welt stieg im Quartal wie berichtet um 1 % bzw. um 3 % bei konstanten Tagen und Wechselkursen, und die veröffentlichte operative Marge erreichte 15 %. Die operative Marge des Segments ging im Vergleich zum Vorjahr aufgrund höherer Materialkosten und WĂ€hrungsverĂ€nderungen zurĂŒck. Wir heben die Preise in den meisten Produktkategorien an, um die höheren Materialkosten auszugleichen, womit die Kosten im dritten Quartal gedeckt sein sollten. Alle unsere LVT-Marken konnten in der Periode nennenswertes Wachstum verzeichnen, da wir unsere Produktion steigerten und unser Vertriebs- und Produktangebot erweiterten. Die EinfĂŒhrung unserer neuen LVT-Produkte wurde aufgrund ihres einzigartigen Design und ihrer Leistungsmerkmale von allen KanĂ€len gut aufgenommen. Der Umsatz unserer Vinylplatten lag hinter dem vergangenen Jahr zurĂŒck, da geringe WarenbestĂ€nde aufgrund vorangegangener Produktionsstörungen unsere Dienstleistungen einschrĂ€nkten. Wir gehen davon aus, dass sich der Umsatz von Vinylplatten im zweiten Quartal normalisieren wird. Unsere Laminatproduktion ist in Europa voll ausgelastet und wir bereiten uns auf die Installation neuer Anlagen vor, die uns den Ausbau unserer FĂŒhrungsposition in dieser Kategorie ermöglichen werden. Der Umsatz bei DĂ€mmplatten stieg wĂ€hrend des Berichtszeitraums weiterhin und der Umsatz bei Holzdielen wĂ€chst bei höheren Margen, da wir unseren Mix, die KapazitĂ€t und die Effizienz verbessern.

Wir sind hinsichtlich der Wirtschaft, der Bodenbelagsbranche und des Potenzials von Mohawk zuversichtlich. Das Umsatzwachstum sollte sich im zweiten Quartal auf lokaler Basis sequenziell beschleunigen und unser Betriebsergebnis trotz der Inflation, auslaufender Patente und des schwĂ€cheren Britischen Pfunds verbessern. Wir fĂŒhren aufgrund steigender Materialkosten Preiserhöhungen bei Produkten im ganzen Unternehmen durch. Unsere InvestitionstĂ€tigkeit und die Prozessverbesserungen werden sich weiterhin in höherer ProduktivitĂ€t ausdrĂŒcken. In diesem Quartal werden wir vier Akquisitionen abschließen, die unser Produktangebot, unsere geografische PrĂ€senz und unsere Konkurrenzposition stĂ€rken werden. Unter BerĂŒcksichtigung dieser UmstĂ€nde liegt unsere Prognose fĂŒr das EPS des zweiten Quartals, einschließlich Akquisitionen, bei $ 3,53 bis $ 3,62. Im dritten Quartal sollten höhere Preise und ProduktivitĂ€t sowie geringere WĂ€hrungsauswirkungen unser Ergebnis verbessern. Wie wir bereits im vergangenen Quartal ausfĂŒhrten, wird unser Umsatzwachstum vor Akquisitionen Ă€hnlich wie das des vergangenen Jahres sein und unsere bereinigte operative Marge wird sich leicht erhöhen. Wir investieren in diesem Jahr auf Rekordhöhe in Anlauf- und Marketingausgaben, um unser langfristiges Wachstum zu verbessern und um Mohawk zu einem noch ertragsstĂ€rkeren Unternehmen zu machen.\“

ÜBER MOHAWK INDUSTRIES

Mohawk Industries ist der weltweit fĂŒhrende Hersteller von BodenbelĂ€gen, der mit seinen Produkten Wohn- und Gewerberaum in der gesamten Welt verbessert. Mohawks vertikal integrierte Herstellungs- und Vertriebsprozesse bieten Wettbewerbsvorteile bei der Produktion von Teppichen, Vorlegern, Keramikfliesen sowie Laminat-, Holz-, Stein- und Vinylböden. Unsere Branchen fĂŒhrenden Innovationen fĂŒhren zu Produkten und Technologien, die unsere Marken am Markt differenzieren und alle Anforderungen bei Um- und Neubauten erfĂŒllen. Unsere Marken, darunter American Olean, Daltile, Durkan, IVC, Karastan, Marazzi, Mohawk, Mohawk Group, Pergo, Quick-Step und Unilin, zĂ€hlen zu den bekanntesten der Branche. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich Mohawk von einem rein amerikanischen Teppichhersteller zum weltgrĂ¶ĂŸten Unternehmen fĂŒr BodenbelĂ€ge mit Niederlassungen in Australien, Brasilien, Kanada, Europa, Indien, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Russland und den Vereinigten Staaten entwickelt.

Einige der Aussagen in den unmittelbar vorausgehenden AbsĂ€tzen, insbesondere diejenigen, die kĂŒnftige Leistungen, GeschĂ€ftsaussichten, Wachstum und Betriebsstrategien und Ähnliches beschreiben, sowie diejenigen, die Begriffe wie \“könnte\“, \“sollte\“, \“glauben\“, \“vorwegnehmen\“, \“erwarten\“, \“schĂ€tzen\“ oder Ă€hnliche AusdrĂŒcke enthalten, sind \“vorausschauende Aussagen\“. FĂŒr diese Aussagen beansprucht Mohawk den Safe-Harbor-Schutz fĂŒr vorausschauende Aussagen, wie er im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 vorgesehen ist. Es kann keine Sicherheit bezĂŒglich der Korrektheit vorausschauender Aussagen geben, weil diese auf zahlreichen Annahmen beruhen, die wiederum Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die folgenden wichtigen Faktoren können dazu fĂŒhren, dass zukĂŒnftige Ergebnisse anders ausfallen als prognostiziert: VerĂ€nderungen der Wirtschafts- oder Branchenlage, Wettbewerb, inflationĂ€re und deflationĂ€re Entwicklung der Rohstoffkosten und sonstiger Inputkosten, Inflation und Deflation in VerbrauchermĂ€rkten, Energiekosten und die Versorgungslage, zeitlicher Verlauf und Höhe der Kapitalausgaben, zeitlicher Verlauf und Umsetzung von Preiserhöhungen fĂŒr die Produkte des Unternehmens, Wertberichtigungen, Integration ĂŒbernommener Unternehmen, internationale BetriebstĂ€tigkeit, EinfĂŒhrung neuer Produkte, Betriebsrationalisierungen, Steuerforderungen, Produkthaftung und sonstige AnsprĂŒche, Rechtsstreitigkeiten sowie weitere Risiken, die in Mohawks Eingaben bei der SEC sowie in anderen Publikationen genauer erlĂ€utert werden.

Telefonkonferenz am Freitag, dem 28. April 2017, um 11:00 Uhr amerikanische OstkĂŒstenzeit

Die Einwahlnummern sind 1-800-603-9255 fĂŒr USA/Kanada und 1-706-634-2294 fĂŒr internationale/lokale Anrufe. Konferenz-ID # 5364682. Bis Freitag, dem 26. Mai 2017, kann ein Mitschnitt der Telefonkonferenz unter der Telefonnummer 855-859-2056 fĂŒr US/lokale Anrufe und unter der Nummer +404-537-3406 fĂŒr internationale/lokale Anrufe bei Eingabe der Konferenz-ID # 5364682 abgehört werden.

MOHAWK INDUSTRIES, INC.                        nUND                                            nTOCHTERGESELLSCHAFTEN                          n(ungeprĂŒft)                                    nKonsolidierte              Drei     nErfolgsrechnung            Monate   n                           zum      n(BetrĂ€ge in Tausend,       1. April   2. April nausgenommen Angaben je     2017       2016     nAktie)                                         nNettoumsatz                $          2.172.046n                           2.220.645           nUmsatzkosten               1.540.292  1.532.367nBruttogewinn               680.353    639.679  nVertriebs-, Verwaltungs-   405.569    394.007  nund Gemeinkosten                               nBetriebsergebnis           274.784    245.672  nZinsaufwand                8.202      12.301   nSonstiger Aufwand          (2.832)    3.429    n(Ertrag), netto                                nGewinn vor                 269.414    229.942  nErtragssteuern                                 nErtragssteueraufwand       68.358     57.825   nReingewinn                 201.056    172.117  neinschließlich                                 nMinderheitsbeteiligungen                       nAuf                        502        569      nMinderheitsbeteiligungen                       nentfallender Reingewinn                        nAuf Mohawk Industries,     $ 200.554  171.548  nInc. entfallender                              nReingewinn                                     nAuf Mohawk Industries,                         nInc. entfallender                              nunverwĂ€sserter Gewinn je                       nAktie                                          nAuf Mohawk Industries,     $ 2,70     2,32     nInc. entfallender                              nunverwĂ€sserter Gewinn je                       nAktie                                          nGewichtete,                74.212     73.976   ndurchschnittlich im                            nUmlauf befindliche                             nStammaktien -                                  nunverwĂ€ssert                                   nAuf Mohawk Industries,                         nInc. entfallender                              nverwĂ€sserter Gewinn je                         nAktie                                          nAuf Mohawk Industries,     $ 2,68     2,30     nInc. entfallender                              nverwĂ€sserter Gewinn je                         nAktie                                          nGewichtete,                74.754     74.490   ndurchschnittlich im                            nUmlauf befindliche                             nStammaktien - verwĂ€ssert                       nSonstige                                       nFinanzinformationen                            n(BetrĂ€ge in Tausend)                           nWertminderungen und        $ 105.024  100.194  nAbschreibungen                                 nInvestitionsaufwand        $ 201.270  140.833   
Konsolidierte Bilanzdaten                          n(BetrĂ€ge in Tausend)                               n                             1. April    2. April  n                             2017        2016      nAKTIVA                                             nUmlaufvermögen:                                    nBarmittel und                $ 188.436   98.305    nBarmittelĂ€quivalente                               nForderungen, netto           1.497.908   1.406.725 nLagerbestand                 1.740.880   1.652.030 n                             307.758     313.491   nRechnungsabgrenzungsposten                         nund sonstiges                                      nUmlaufvermögen                                     nSumme                        3.734.982   3.470.551 nUmlaufvermögen                                     nSachanlagen, netto           3.506.154   3.224.327 nFirmenwert                   2.293.107   2.339.521 nImmaterielle                 835.761     950.975   nVermögenswerte, netto                              nLatente Ertragssteuern und   357.513     306.941   nsonstige langfristige                              nVermögenswerte                                     nSumme Aktiva                 $           10.292.315n                             10.727.517            nPASSIVA UND EIGENKAPITAL                           nKurzfristige                                       nVerbindlichkeiten:                                 nKurzfristiger Anteil         $           2.076.179 nlangfristiger                1.497.986             nVerbindlichkeiten und                              nCommercial Paper                                   nVerbindlichkeiten und        1.330.341   1.247.489 npassive                                            nRechnungsabgrenzung                                nSumme kurzfristige           2.828.327   3.323.668 nVerbindlichkeiten                                  nLangfristige                 1.132.268   1.173.600 nVerbindlichkeiten                                  nabzĂŒglich kurzfristiger                            nAnteil                                             nLatente Ertragssteuern und   677.897     615.037   nsonstige langfristige                              nVerbindlichkeiten                                  nSumme Passiva                4.638.492   5.112.305 nKĂŒndbare                     24.201      23.432    nMinderheitsanteile                                 nSumme Eigenkapital           6.064.824   5.156.578 nSumme Passiva und            $           10.292.315nEigenkapital                 10.727.517             
Segmentinformationen   Zum bzw.  n                       fĂŒr drei  n                       Monate    n                       endend am n(BetrĂ€ge in Tausend)   1. April    2. April  n                       2017        2016      nNettoumsatz:                                 nGlobal Ceramic         $ 784.969   773.726   nFlooring NA            939.496     906.364   nFlooring ROW           496.180     491.956   nInterner               -           -         nSegmentumsatz                                n                       $           2.172.046 nKonsolidierter         2.220.645             nNettoumsatz                                  nBetriebsergebnis                             n(Aufwand):                                   nGlobal Ceramic         $ 116.036   99.777    nFlooring NA            92.142      75.351    nFlooring ROW           76.095      79.537    nKonzern und            (9.489)     (8.993)   nEliminierungen                               n                       $ 274.784   245.672   nKonsolidiertes                               nBetriebsergebnis                             nAktiva:                                      nGlobal Ceramic         $           3.988.285 n                       4.229.183             nFlooring NA            3.528.062   3.267.529 nFlooring ROW           2.801.782   2.926.959 nKonzern und            168.490     109.542   nEliminierungen                               n                       $           10.292.315nKonsolidierte Aktiva   10.727.517             
Überleitung des    nReingewinns von    nMohawk Industries, nInc. zum           nbereinigten        nReingewinn von     nMohawk Industries, nInc. und zum       nbereinigten        nverwĂ€sserten Gewinnnje Aktie von MohawknIndustries, Inc.   n(BetrĂ€ge in                                                          nTausend,                                                             nausgenommen Angaben                                                  nje Aktie)                                                            n                                           Drei                   n                                           Monate                 n                                           zum                    n                                           1.              2.         n                                           April           April      n                                           2017            2016       nAuf Mohawk                 $               171.548                  nIndustries, Inc.           200.554                                  nentfallender                                                        nReingewinn                                                          nAusgleichsposten:                                                     n                           3.978           7.718                    nRestrukturierungs-,                                                 nAkquisitions-,                                                      nIntegrations- und                                                   nsonstige Kosten                                                     nBilanzierung               192             -                        nnach Erwerbsmethode                                                 n(Bewertung des                                                      nVorratsvermögens)                                                   nErtragssteuern                             (1.415)         (2.277)    nAuf Mohawk                         $               176.989           nIndustries, Inc.                   203.309                           nentfallender                                                         nbereinigter                                                          nReingewinn                                                           nAuf Mohawk           $     2,38                                   nIndustries, Inc.     2,72                                         nentfallender                                                      nbereinigter,                                                      nverwĂ€sserter Gewinn                                               nje Aktie                                                          nGewichtete,                74.754          74.490                   ndurchschnittlich im                                                 nUmlauf befindliche                                                  nStammaktien -                                                       nverwĂ€ssert                                                           
Überleitung der     nGesamtschuld zur    nNettoschuld         n(BetrĂ€ge in Tausend)                                n                                          1. April  n                                          2017      nKurzfristiger Anteil  $                  nlangfristiger         1.497.986          nVerbindlichkeiten                        nund Commercial Paper                     nLangfristige                    1.132.268          nVerbindlichkeiten                                  nabzĂŒglich                                          nkurzfristiger Anteil                               nAbzĂŒglich: Barmittel            188.436            nund                                                nBarmittelĂ€quivalente                               n                                          $         nNettoverschuldung                         2.441.818  
Überleitung des                                                 nBetriebsergebnisses zum                                         nbereinigten EBITDA                                              n(BetrĂ€ge in Tausend)                                                                                       Vergangenen                                                                                                           zwölf     n                                        Drei             Monate n                                        Monate           zum    n                                        zum                     n                                        2. Juli          1.              31.              1.               1. April  n                                        2016             Oktober         Dezember         April            2017      n                                                         2016            2016             2017                       nBetriebsergebnis                        $                378.307         305.272          274.784          1.309.055 n                                        350.692                                                                      nSonstiger (Aufwand)                     5.807            (3.839)         3.190            2.832            7.990     nErtrag                                                                                                               nAuf                       (926)         (949)            (760)           (502)            (3.137)nMinderheitsbeteiligungen                                                                         nentfallender Reinverlust                                                                         n(Ertrag)                                                                                         nWertminderungen und             101.215         103.680          104.379          105.024         414.298 nAbschreibungen                                                                                            nEBITDA                                  456.788          477.199         412.081          382.138          1.728.206 nRestrukturierungs-,       6.020         30.572           16.214          3.978            56.784 nAkquisitions-,                                                                                   nIntegrations- und                                                                                nsonstige Kosten                                                                                  nBilanzierung nach         -             -                -               192              192    nErwerbsmethode                                                                                   n(Bewertung des                                                                                   nVorratsvermögens)                                                                                nBeilegung von                   -               (90.000)         -                -               (90.000)nRechtsstreitigkeiten und                                                                                  nRĂŒckstellungen                                                                                            nAuflösung eines                 -               2.368            3.004            -               5.372   nVermögenswertes fĂŒr                                                                                       nEntschĂ€digungsleistungen                                                                                  nWertminderung des                       -                47.905          -                -                47.905    nMarkennamens                                                                                                         nBereinigtes EBITDA                      $                468.044         431.299          386.308          1.748.459 n                                        462.808                                                                      nNettoschuld zu                                                                                             1,4       nbereinigtem EBITDA                                                                                                    
Überleitung des                           nNettoumsatzes zum                         nNettoumsatz bei                           nkonstanten                                nWĂ€hrungskursen und                       

Bertelsmann erzielt operatives Rekordergebnis und Milliardengewinn im Jahr 2016

nn n n nn n

ein Dokument zum Download

n

nnnn n n

Berlin (ots)

   - StĂ€rkstes organisches Umsatzwachstum seit vier Jahren n   - Operating EBITDA erreicht Höchstwert von 2,57 Mrd. Euro n   - Konzernergebnis mit 1,14 Mrd. Euro auf höchstem Niveau seit 2006n   - Anteil der WachstumsgeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht n   - Digitalumsatz steigt auf 44 Prozent vom Gesamtumsatz n   - Erlöse außerhalb Europas auf 28 Prozent gewachsen 

Die Transformation von Bertelsmann zahlt sich aus: Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen erzielte im GeschĂ€ftsjahr 2016 das stĂ€rkste organische Umsatzwachstum seit vier Jahren, ein operatives Rekordergebnis und erneut einen Milliardengewinn. Im Ausweis blieb der Umsatz im vergangenen Jahr trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA stieg auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro), obwohl Anlaufverluste fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte anfielen. Das Konzernergebnis ĂŒbertraf trotz eines höheren Steueraufwands den Vorjahreswert noch einmal und verbesserte sich auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro).

Die GeschĂ€ftszahlen spiegeln den Erfolg von Bertelsmann wider, wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter zu werden. Seit 2012 hat das Unternehmen mehr als vier Milliarden Euro in Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investiert und den Umsatzbeitrag wachstumsstarker GeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht (2011: 20 Prozent). In den kommenden Jahren soll dieser auf 40 Prozent steigen. Der Umsatzanteil strukturell rĂŒcklĂ€ufiger GeschĂ€fte ging dagegen in den vergangenen fĂŒnf Jahren von 16 Prozent auf rund vier Prozent zurĂŒck.

Der Umsatzanteil der DigitalaktivitĂ€ten, den Bertelsmann heute erstmals gebĂŒndelt nennt, erhöhte sich seit 2011 ebenfalls stetig: Erwirtschaftete das Unternehmen damals 30 Prozent (4,6 Mrd. Euro) seines Umsatzes digital, waren es 2016 bereits 44 Prozent bzw. 7,4 Mrd. Euro. Dabei stieg der Anteil der DigitalumsĂ€tze ĂŒber alle Erlöskategorien, ob digitale Werbung, Produkte, Verbreitung, Vertrieb oder Kunden. Konkret gehört beispielsweise die RTL Group inzwischen zu den global fĂŒhrenden Anbietern im Bereich Online-Video, Penguin Random House verfĂŒgt ĂŒber ein so großes E-Book-Portfolio wie weltweit keine andere Publikumsverlagsgruppe und Arvato ist Dienstleister fĂŒr wichtige Hightech-Konzerne. Weitere GeschĂ€ftsmodelle wie die von BMG oder der Bertelsmann Education Group sind maßgeschneidert fĂŒr das digitale Zeitalter. In den kommenden Jahren soll der Digitalanteil des Konzernumsatzes auf ĂŒber 50 Prozent steigen.

Auch seine internationale PrĂ€senz hat Bertelsmann in den vergangenen Jahren gestĂ€rkt: 2016 erwirtschaftete der Konzern 28 Prozent seiner UmsĂ€tze außerhalb Europas (2011: 20 Prozent). Absolut ist der Umsatz von Bertelsmann außerhalb Europas damit seit 2011 um mehr als 50 Prozent gestiegen. Neben Brasilien, Indien und China, wo Bertelsmann mit seinen Medien-, Dienstleistungs- und BildungsgeschĂ€ften aktiv ist, stehen besonders die USA im Fokus der strategischen AktivitĂ€ten. Bertelsmann strebt an, dort in Zukunft rund 30 Prozent seines Umsatzes zu erwirtschaften.

Sichtbar sind die strategischen Fortschritte seit Jahresanfang 2016 auch in einer diversifizierten Konzernstruktur mit acht Unternehmensbereichen, fĂŒr die Bertelsmann heute zum ersten Mal Gesamtjahreszahlen bekannt gibt.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: \“Bertelsmann hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Unsere GeschĂ€ftszahlen fĂŒr 2016 verdeutlichen einmal mehr, dass sich der Konzernumbau bezahlt macht – so profitabel wie heute war Bertelsmann lange nicht mehr. Wir sind inzwischen erkennbar wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter; diese Entwicklung setzen wir fort. HierfĂŒr werden wir bis 2020 mehrere Milliarden Euro in unsere Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investieren. Bei der internationalen Expansion unserer GeschĂ€fte setzen wir neben Brasilien, Indien und China besonders auf die USA.\“

Der Umsatz von Bertelsmann blieb im GeschÀftsjahr 2016 trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das organische Wachstum betrug 0,9 Prozent, wobei sich die RTL Group (3,2 Prozent organisches Wachstum), Arvato (3,9 Prozent), BMG (12,8 Prozent) und die Bertelsmann Education Group (15,9 Prozent) positiv entwickelten.

Das Operating EBITDA von Bertelsmann erhöhte sich um 3,3 Prozent bzw. 83 Mio. Euro auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro) trotz Anlaufverlusten fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte, die sich allein bei der Bertelsmann Education Group und der RTL Group auf insgesamt -71 Mio. Euro beliefen. Zum Ergebnisanstieg trugen unter anderem die RTL Group, BMG, Arvato sowie der Online-Bildungsanbieter Relias Learning bei. Die EBITDA-Marge ĂŒbertraf mit 15,1 Prozent (Vorjahr: 14,5 Prozent) noch einmal das hohe Niveau des Vorjahres.

Das Konzernergebnis erreichte den höchsten Wert seit zehn Jahren und verbesserte sich gegenĂŒber dem Vorjahr trotz höherer Steuerbelastungen um 2,6 Prozent auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro). GrĂŒnde fĂŒr die positive Entwicklung sind das höhere operative Ergebnis sowie geringere Belastungen aus SondereinflĂŒssen gegenĂŒber 2015.

Thomas Rabe betonte, dass Bertelsmann 2016 in allen vier strategischen Stoßrichtungen – StĂ€rkung der KerngeschĂ€fte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen und Expansion in Wachstumsregionen – deutlich vorangekommen sei.

So wurden die KerngeschĂ€fte unter anderem durch den weiteren Ausbau der Senderfamilien bei der RTL Group gestĂ€rkt; die Mediengruppe RTL Deutschland sicherte sich außerdem die Übertragungsrechte fĂŒr 28 Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. Penguin Random House erzielte weltweit kreative Erfolge. Zu den meistverkauften BĂŒchern gehörten der Thriller \“The Girl on The Train\“ von Paula Hawkins sowie \“Me Before You\“ und \“After You\“ von Jojo Moyes. Gruner + Jahr formierte mit Territory den fĂŒhrenden Content-Communication-Dienstleister Deutschlands, grĂŒndete gemeinsam mit dem Landwirtschaftsverlag die Deutsche Medien Manufaktur und bildete zusammen mit der Mediengruppe RTL Deutschland die Ad Alliance.

Auch bei der digitalen Transformation seiner GeschĂ€fte machte Bertelsmann im vergangenen Jahr Fortschritte: Die Video-on-Demand-Angebote, Web-Produktionen und -KanĂ€le sowie Multichannel-Netzwerke der RTL Group verzeichneten 2016 insgesamt 274 Milliarden Onlinevideo-Abrufe – ein Zuwachs von 161 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch die Übernahme des Onlinevideo-Vermarkters Smartclip stĂ€rkte die Gruppe ihre Position als Vermarkter digitaler Videowerbung in Europa. Penguin Random House erweiterte sein E-Book-Angebot auf mehr als 128.000 Titel. Gruner + Jahr erwirtschaftete in seinen KernmĂ€rkten Deutschland und Frankreich einen hohen Anteil seiner Erlöse mit digitalen Angeboten, baute die digitale Werbevermarktung aus und ĂŒbernahm in Frankreich einen der fĂŒhrenden Bewegtbild-Anbieter des Landes, die Groupe Cerise. DarĂŒber hinaus erzielten die Websites von \“Stern\“, \“Brigitte\“ und \“Gala\“ jeweils Reichweitenrekorde. Arvato wuchs als Dienstleister fĂŒr Unternehmen aus den Bereichen IT und Hightech. Die verschiedenen Unternehmen und Redaktionen von Bertelsmann erreichen ĂŒber ihre Social-Media-KanĂ€le inzwischen kumuliert rund 1,6 Mrd. Follower auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube.

Erfolgreich gestaltete sich auch der Ausbau der Wachstumsplattformen: Fremantle Media stĂ€rkte seine Position durch mehrere neue Beteiligungen und ZukĂ€ufe, unter anderem ĂŒbernahm die RTL-Group-Tochter das auf Unterhaltung, Scripted Reality und Drama spezialisierte Unternehmen Abot Hameiri aus Israel. Die Gruppe war darĂŒber hinaus mit diversen Produktionen wie \“Deutschland 83\“ und \“The Young Pope\“ international erfolgreich. BMG erwarb unter anderem eine Mehrheitsbeteiligung am ARC-Music-Verlagskatalog und verzeichnete mit dem Signing von \“Pink Floyd\“-Legende Roger Waters einen der prominentesten Deals der Musikindustrie. Arvato SCM Solutions baute sein weltweites Logistiknetzwerk aus und erzielte diverse Vertriebserfolge; der GeschĂ€ftsbereich Arvato Financial Solutions verzeichnete eine positive GeschĂ€ftsentwicklung. Im Bildungsbereich stĂ€rkte Bertelsmann seine Tochter Relias Learning: Der Online-Bildungsanbieter akquirierte sechs Unternehmen und expandierte sowohl nach Europa als auch nach China. Der E-Learning-Anbieter Udacity weitete sein GeschĂ€ft ebenfalls international aus und ist mit seinen Nanodegree-Programmen nun unter anderem in Deutschland, Brasilien, China und Indien aktiv.

Auch seine geschÀftlichen AktivitÀten in Wachstumsregionen erweiterte Bertelsmann im vergangenen Jahr, unter anderem baute BMG in China seine Zusammenarbeit mit dem Partner Alibaba Music aus, der Musiksparte der bekannten E-Commerce-Plattform. Der Fonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) beteiligte sich an 27 neuen Start-ups und leistete durch Gewinne aus BeteiligungsverkÀufen einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis. In Indien und Brasilien tÀtigte Bertelsmann ebenfalls mehrere Start-up-Investitionen, unter anderem in das indische FinTech-Unternehmen Lendingkart und die brasilianische NRE Education Group.

Bernd Hirsch, Finanzvorstand von Bertelsmann, sagte: \“Wir haben die solide finanzielle Position des Unternehmens im vergangenen Jahr weiter gestĂ€rkt. Bertelsmann verfĂŒgt ĂŒber eine starke operative Mittelfreisetzung, eine hohe Eigenkapitalquote und stabile Ratings. Dies bietet uns den Freiraum, die strategische Transformation weiter kraftvoll voranzutreiben.\“

Der fortgefĂŒhrte GeschĂ€ftsausbau resultierte auch 2016 in einem hohen Investitionsvolumen: Einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden investierte Bertelsmann im vergangenen Jahr 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Der Konzern akquirierte unter anderem die Unternehmen Smartclip und Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions-, Musik- und BildungsgeschĂ€fte. Dazu kamen Investitionen in Musikkataloge sowie Filmrechtepakete. Außerdem beteiligte sich Bertelsmann im vergangenen Jahr an 43 neuen Start-ups, seit 2012 hat das Unternehmen allein ĂŒber seine vier Investmentfonds mehr als 500 Mio. Euro in internationale Jungunternehmen investiert.

Aufgrund des gestiegenen Konzernergebnisses erhöhten sich das Eigenkapital von Bertelsmann noch einmal auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro). Die Eigenkapitalquote erreichte 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Die Nettofinanzschulden reduzierten sich auf 2,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,8 Mrd. Euro). Die weiter gefassten wirtschaftlichen Schulden erhöhten sich dagegen zum 31. Dezember 2016 auf 5,9 Mrd. Euro nach 5,6 Mrd. Euro im Vorjahr. Grund fĂŒr den Anstieg sind vor allem gestiegene PensionsrĂŒckstellungen aufgrund eines gesunkenen Diskontierungszinssatzes. Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro).

Die Mitarbeiter werden an den erzielten Erfolgen beteiligt: Sie erhalten fĂŒr das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr Gewinn- und Erfolgsbeteiligungen in Höhe von insgesamt 105 Mio. Euro (Vorjahr: 95 Mio. Euro).

FĂŒr den Bertelsmann Genussschein 2001 (ISIN DE0005229942) werden am 15. Mai 2017 gemĂ€ĂŸ den Genussscheinbedingungen erneut 15 Prozent auf den Grundbetrag ausgeschĂŒttet. Die AusschĂŒttung fĂŒr den Genussschein 1992 (ISIN DE0005229900) wird bei 8,09 Prozent (Vorjahr: 7,99 Prozent) liegen.

Bernd Hirsch weiter: \“Aufgrund unseres verbesserten Wachstumsprofils sind wir fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr zuversichtlich. Wir rechnen mit einem höheren Umsatz sowie einer weiterhin hohen operativen ProfitabilitĂ€t. Unser Konzernergebnis sollte zum dritten Mal in Folge die Milliarden-Grenze ĂŒbersteigen.\“

Weitere Eckwerte:

SondereinflĂŒsse

Die SondereinflĂŒsse reduzierten sich im GeschĂ€ftsjahr 2016 auf -139 Mio. Euro nach -191 Mio. Euro im Vorjahr. Neben verringerten Restrukturierungsaufwendungen leistete Bertelsmann Investments durch VerĂ€ußerungsgewinne von Beteiligungen einen positiven Beitrag.

Cashflow

Im Berichtszeitraum wurde ein Cashflow aus der betrieblichen GeschÀftstÀtigkeit in Höhe von 1,95 Mrd. Euro generiert (Vorjahr: 1,60 Mrd. Euro). Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro), die bereinigte Cash Conversion Rate lag bei 93 Prozent (Vorjahr: 83 Prozent).

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2016 erhöhte sich auf 23,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 22,9 Mrd. Euro). Die liquiden Mittel stiegen auf 1,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Das Eigenkapital verzeichnete einen Anstieg auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro), dadurch erhöhte sich die Eigenkapitalquote auf 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Investitionen

Die Gesamtinvestitionen einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden betrugen 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Bertelsmann akquirierte unter anderem den Onlinevideo-Vermarkter Smartclip, das digitale Medienunternehmen Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions- und BildungsgeschĂ€fte. Das Gros weiterer Investitionen entfiel auf Sachanlagen bei Arvato, den Erwerb von Filmrechten bei der RTL Group sowie von Musikkatalogen bei BMG. Dazu kamen Fonds-Investitionen in verschiedene Start-ups.

Mitarbeiter

Zum Ende des GeschÀftsjahres beschÀftigte der Konzern weltweit 116.434 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 absolvierten 1.225 Personen eine Berufsausbildung in den inlÀndischen Bertelsmann-Unternehmen.

Unternehmensbereiche

RTL Group

Die RTL Group verzeichnete eine positive GeschÀftsentwicklung mit erneutem Umsatz- und Ergebniswachstum.

Bertelsmann erzielt operatives Rekordergebnis und Milliardengewinn im Jahr 2016

nn n n nn n

ein Dokument zum Download

n

nnnn n n

Berlin (ots)

   - StĂ€rkstes organisches Umsatzwachstum seit vier Jahren n   - Operating EBITDA erreicht Höchstwert von 2,57 Mrd. Euro n   - Konzernergebnis mit 1,14 Mrd. Euro auf höchstem Niveau seit 2006n   - Anteil der WachstumsgeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht n   - Digitalumsatz steigt auf 44 Prozent vom Gesamtumsatz n   - Erlöse außerhalb Europas auf 28 Prozent gewachsen 

Die Transformation von Bertelsmann zahlt sich aus: Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen erzielte im GeschĂ€ftsjahr 2016 das stĂ€rkste organische Umsatzwachstum seit vier Jahren, ein operatives Rekordergebnis und erneut einen Milliardengewinn. Im Ausweis blieb der Umsatz im vergangenen Jahr trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA stieg auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro), obwohl Anlaufverluste fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte anfielen. Das Konzernergebnis ĂŒbertraf trotz eines höheren Steueraufwands den Vorjahreswert noch einmal und verbesserte sich auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro).

Die GeschĂ€ftszahlen spiegeln den Erfolg von Bertelsmann wider, wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter zu werden. Seit 2012 hat das Unternehmen mehr als vier Milliarden Euro in Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investiert und den Umsatzbeitrag wachstumsstarker GeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht (2011: 20 Prozent). In den kommenden Jahren soll dieser auf 40 Prozent steigen. Der Umsatzanteil strukturell rĂŒcklĂ€ufiger GeschĂ€fte ging dagegen in den vergangenen fĂŒnf Jahren von 16 Prozent auf rund vier Prozent zurĂŒck.

Der Umsatzanteil der DigitalaktivitĂ€ten, den Bertelsmann heute erstmals gebĂŒndelt nennt, erhöhte sich seit 2011 ebenfalls stetig: Erwirtschaftete das Unternehmen damals 30 Prozent (4,6 Mrd. Euro) seines Umsatzes digital, waren es 2016 bereits 44 Prozent bzw. 7,4 Mrd. Euro. Dabei stieg der Anteil der DigitalumsĂ€tze ĂŒber alle Erlöskategorien, ob digitale Werbung, Produkte, Verbreitung, Vertrieb oder Kunden. Konkret gehört beispielsweise die RTL Group inzwischen zu den global fĂŒhrenden Anbietern im Bereich Online-Video, Penguin Random House verfĂŒgt ĂŒber ein so großes E-Book-Portfolio wie weltweit keine andere Publikumsverlagsgruppe und Arvato ist Dienstleister fĂŒr wichtige Hightech-Konzerne. Weitere GeschĂ€ftsmodelle wie die von BMG oder der Bertelsmann Education Group sind maßgeschneidert fĂŒr das digitale Zeitalter. In den kommenden Jahren soll der Digitalanteil des Konzernumsatzes auf ĂŒber 50 Prozent steigen.

Auch seine internationale PrĂ€senz hat Bertelsmann in den vergangenen Jahren gestĂ€rkt: 2016 erwirtschaftete der Konzern 28 Prozent seiner UmsĂ€tze außerhalb Europas (2011: 20 Prozent). Absolut ist der Umsatz von Bertelsmann außerhalb Europas damit seit 2011 um mehr als 50 Prozent gestiegen. Neben Brasilien, Indien und China, wo Bertelsmann mit seinen Medien-, Dienstleistungs- und BildungsgeschĂ€ften aktiv ist, stehen besonders die USA im Fokus der strategischen AktivitĂ€ten. Bertelsmann strebt an, dort in Zukunft rund 30 Prozent seines Umsatzes zu erwirtschaften.

Sichtbar sind die strategischen Fortschritte seit Jahresanfang 2016 auch in einer diversifizierten Konzernstruktur mit acht Unternehmensbereichen, fĂŒr die Bertelsmann heute zum ersten Mal Gesamtjahreszahlen bekannt gibt.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: \“Bertelsmann hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Unsere GeschĂ€ftszahlen fĂŒr 2016 verdeutlichen einmal mehr, dass sich der Konzernumbau bezahlt macht – so profitabel wie heute war Bertelsmann lange nicht mehr. Wir sind inzwischen erkennbar wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter; diese Entwicklung setzen wir fort. HierfĂŒr werden wir bis 2020 mehrere Milliarden Euro in unsere Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investieren. Bei der internationalen Expansion unserer GeschĂ€fte setzen wir neben Brasilien, Indien und China besonders auf die USA.\“

Der Umsatz von Bertelsmann blieb im GeschÀftsjahr 2016 trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das organische Wachstum betrug 0,9 Prozent, wobei sich die RTL Group (3,2 Prozent organisches Wachstum), Arvato (3,9 Prozent), BMG (12,8 Prozent) und die Bertelsmann Education Group (15,9 Prozent) positiv entwickelten.

Das Operating EBITDA von Bertelsmann erhöhte sich um 3,3 Prozent bzw. 83 Mio. Euro auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro) trotz Anlaufverlusten fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte, die sich allein bei der Bertelsmann Education Group und der RTL Group auf insgesamt -71 Mio. Euro beliefen. Zum Ergebnisanstieg trugen unter anderem die RTL Group, BMG, Arvato sowie der Online-Bildungsanbieter Relias Learning bei. Die EBITDA-Marge ĂŒbertraf mit 15,1 Prozent (Vorjahr: 14,5 Prozent) noch einmal das hohe Niveau des Vorjahres.

Das Konzernergebnis erreichte den höchsten Wert seit zehn Jahren und verbesserte sich gegenĂŒber dem Vorjahr trotz höherer Steuerbelastungen um 2,6 Prozent auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro). GrĂŒnde fĂŒr die positive Entwicklung sind das höhere operative Ergebnis sowie geringere Belastungen aus SondereinflĂŒssen gegenĂŒber 2015.

Thomas Rabe betonte, dass Bertelsmann 2016 in allen vier strategischen Stoßrichtungen – StĂ€rkung der KerngeschĂ€fte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen und Expansion in Wachstumsregionen – deutlich vorangekommen sei.

So wurden die KerngeschĂ€fte unter anderem durch den weiteren Ausbau der Senderfamilien bei der RTL Group gestĂ€rkt; die Mediengruppe RTL Deutschland sicherte sich außerdem die Übertragungsrechte fĂŒr 28 Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. Penguin Random House erzielte weltweit kreative Erfolge. Zu den meistverkauften BĂŒchern gehörten der Thriller \“The Girl on The Train\“ von Paula Hawkins sowie \“Me Before You\“ und \“After You\“ von Jojo Moyes. Gruner + Jahr formierte mit Territory den fĂŒhrenden Content-Communication-Dienstleister Deutschlands, grĂŒndete gemeinsam mit dem Landwirtschaftsverlag die Deutsche Medien Manufaktur und bildete zusammen mit der Mediengruppe RTL Deutschland die Ad Alliance.

Auch bei der digitalen Transformation seiner GeschĂ€fte machte Bertelsmann im vergangenen Jahr Fortschritte: Die Video-on-Demand-Angebote, Web-Produktionen und -KanĂ€le sowie Multichannel-Netzwerke der RTL Group verzeichneten 2016 insgesamt 274 Milliarden Onlinevideo-Abrufe – ein Zuwachs von 161 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch die Übernahme des Onlinevideo-Vermarkters Smartclip stĂ€rkte die Gruppe ihre Position als Vermarkter digitaler Videowerbung in Europa. Penguin Random House erweiterte sein E-Book-Angebot auf mehr als 128.000 Titel. Gruner + Jahr erwirtschaftete in seinen KernmĂ€rkten Deutschland und Frankreich einen hohen Anteil seiner Erlöse mit digitalen Angeboten, baute die digitale Werbevermarktung aus und ĂŒbernahm in Frankreich einen der fĂŒhrenden Bewegtbild-Anbieter des Landes, die Groupe Cerise. DarĂŒber hinaus erzielten die Websites von \“Stern\“, \“Brigitte\“ und \“Gala\“ jeweils Reichweitenrekorde. Arvato wuchs als Dienstleister fĂŒr Unternehmen aus den Bereichen IT und Hightech. Die verschiedenen Unternehmen und Redaktionen von Bertelsmann erreichen ĂŒber ihre Social-Media-KanĂ€le inzwischen kumuliert rund 1,6 Mrd. Follower auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube.

Erfolgreich gestaltete sich auch der Ausbau der Wachstumsplattformen: Fremantle Media stĂ€rkte seine Position durch mehrere neue Beteiligungen und ZukĂ€ufe, unter anderem ĂŒbernahm die RTL-Group-Tochter das auf Unterhaltung, Scripted Reality und Drama spezialisierte Unternehmen Abot Hameiri aus Israel. Die Gruppe war darĂŒber hinaus mit diversen Produktionen wie \“Deutschland 83\“ und \“The Young Pope\“ international erfolgreich. BMG erwarb unter anderem eine Mehrheitsbeteiligung am ARC-Music-Verlagskatalog und verzeichnete mit dem Signing von \“Pink Floyd\“-Legende Roger Waters einen der prominentesten Deals der Musikindustrie. Arvato SCM Solutions baute sein weltweites Logistiknetzwerk aus und erzielte diverse Vertriebserfolge; der GeschĂ€ftsbereich Arvato Financial Solutions verzeichnete eine positive GeschĂ€ftsentwicklung. Im Bildungsbereich stĂ€rkte Bertelsmann seine Tochter Relias Learning: Der Online-Bildungsanbieter akquirierte sechs Unternehmen und expandierte sowohl nach Europa als auch nach China. Der E-Learning-Anbieter Udacity weitete sein GeschĂ€ft ebenfalls international aus und ist mit seinen Nanodegree-Programmen nun unter anderem in Deutschland, Brasilien, China und Indien aktiv.

Auch seine geschÀftlichen AktivitÀten in Wachstumsregionen erweiterte Bertelsmann im vergangenen Jahr, unter anderem baute BMG in China seine Zusammenarbeit mit dem Partner Alibaba Music aus, der Musiksparte der bekannten E-Commerce-Plattform. Der Fonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) beteiligte sich an 27 neuen Start-ups und leistete durch Gewinne aus BeteiligungsverkÀufen einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis. In Indien und Brasilien tÀtigte Bertelsmann ebenfalls mehrere Start-up-Investitionen, unter anderem in das indische FinTech-Unternehmen Lendingkart und die brasilianische NRE Education Group.

Bernd Hirsch, Finanzvorstand von Bertelsmann, sagte: \“Wir haben die solide finanzielle Position des Unternehmens im vergangenen Jahr weiter gestĂ€rkt. Bertelsmann verfĂŒgt ĂŒber eine starke operative Mittelfreisetzung, eine hohe Eigenkapitalquote und stabile Ratings. Dies bietet uns den Freiraum, die strategische Transformation weiter kraftvoll voranzutreiben.\“

Der fortgefĂŒhrte GeschĂ€ftsausbau resultierte auch 2016 in einem hohen Investitionsvolumen: Einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden investierte Bertelsmann im vergangenen Jahr 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Der Konzern akquirierte unter anderem die Unternehmen Smartclip und Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions-, Musik- und BildungsgeschĂ€fte. Dazu kamen Investitionen in Musikkataloge sowie Filmrechtepakete. Außerdem beteiligte sich Bertelsmann im vergangenen Jahr an 43 neuen Start-ups, seit 2012 hat das Unternehmen allein ĂŒber seine vier Investmentfonds mehr als 500 Mio. Euro in internationale Jungunternehmen investiert.

Aufgrund des gestiegenen Konzernergebnisses erhöhten sich das Eigenkapital von Bertelsmann noch einmal auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro). Die Eigenkapitalquote erreichte 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Die Nettofinanzschulden reduzierten sich auf 2,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,8 Mrd. Euro). Die weiter gefassten wirtschaftlichen Schulden erhöhten sich dagegen zum 31. Dezember 2016 auf 5,9 Mrd. Euro nach 5,6 Mrd. Euro im Vorjahr. Grund fĂŒr den Anstieg sind vor allem gestiegene PensionsrĂŒckstellungen aufgrund eines gesunkenen Diskontierungszinssatzes. Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro).

Die Mitarbeiter werden an den erzielten Erfolgen beteiligt: Sie erhalten fĂŒr das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr Gewinn- und Erfolgsbeteiligungen in Höhe von insgesamt 105 Mio. Euro (Vorjahr: 95 Mio. Euro).

FĂŒr den Bertelsmann Genussschein 2001 (ISIN DE0005229942) werden am 15. Mai 2017 gemĂ€ĂŸ den Genussscheinbedingungen erneut 15 Prozent auf den Grundbetrag ausgeschĂŒttet. Die AusschĂŒttung fĂŒr den Genussschein 1992 (ISIN DE0005229900) wird bei 8,09 Prozent (Vorjahr: 7,99 Prozent) liegen.

Bernd Hirsch weiter: \“Aufgrund unseres verbesserten Wachstumsprofils sind wir fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr zuversichtlich. Wir rechnen mit einem höheren Umsatz sowie einer weiterhin hohen operativen ProfitabilitĂ€t. Unser Konzernergebnis sollte zum dritten Mal in Folge die Milliarden-Grenze ĂŒbersteigen.\“

Weitere Eckwerte:

SondereinflĂŒsse

Die SondereinflĂŒsse reduzierten sich im GeschĂ€ftsjahr 2016 auf -139 Mio. Euro nach -191 Mio. Euro im Vorjahr. Neben verringerten Restrukturierungsaufwendungen leistete Bertelsmann Investments durch VerĂ€ußerungsgewinne von Beteiligungen einen positiven Beitrag.

Cashflow

Im Berichtszeitraum wurde ein Cashflow aus der betrieblichen GeschÀftstÀtigkeit in Höhe von 1,95 Mrd. Euro generiert (Vorjahr: 1,60 Mrd. Euro). Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro), die bereinigte Cash Conversion Rate lag bei 93 Prozent (Vorjahr: 83 Prozent).

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2016 erhöhte sich auf 23,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 22,9 Mrd. Euro). Die liquiden Mittel stiegen auf 1,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Das Eigenkapital verzeichnete einen Anstieg auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro), dadurch erhöhte sich die Eigenkapitalquote auf 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Investitionen

Die Gesamtinvestitionen einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden betrugen 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Bertelsmann akquirierte unter anderem den Onlinevideo-Vermarkter Smartclip, das digitale Medienunternehmen Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions- und BildungsgeschĂ€fte. Das Gros weiterer Investitionen entfiel auf Sachanlagen bei Arvato, den Erwerb von Filmrechten bei der RTL Group sowie von Musikkatalogen bei BMG. Dazu kamen Fonds-Investitionen in verschiedene Start-ups.

Mitarbeiter

Zum Ende des GeschÀftsjahres beschÀftigte der Konzern weltweit 116.434 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 absolvierten 1.225 Personen eine Berufsausbildung in den inlÀndischen Bertelsmann-Unternehmen.

Unternehmensbereiche

RTL Group

Die RTL Group verzeichnete eine positive GeschÀftsentwicklung mit erneutem Umsatz- und Ergebniswachstum.

Bertelsmann erzielt operatives Rekordergebnis und Milliardengewinn im Jahr 2016

nn n n nn n

ein Dokument zum Download

n

nnnn n n

Berlin (ots)

   - StĂ€rkstes organisches Umsatzwachstum seit vier Jahren n   - Operating EBITDA erreicht Höchstwert von 2,57 Mrd. Euro n   - Konzernergebnis mit 1,14 Mrd. Euro auf höchstem Niveau seit 2006n   - Anteil der WachstumsgeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht n   - Digitalumsatz steigt auf 44 Prozent vom Gesamtumsatz n   - Erlöse außerhalb Europas auf 28 Prozent gewachsen 

Die Transformation von Bertelsmann zahlt sich aus: Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen erzielte im GeschĂ€ftsjahr 2016 das stĂ€rkste organische Umsatzwachstum seit vier Jahren, ein operatives Rekordergebnis und erneut einen Milliardengewinn. Im Ausweis blieb der Umsatz im vergangenen Jahr trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA stieg auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro), obwohl Anlaufverluste fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte anfielen. Das Konzernergebnis ĂŒbertraf trotz eines höheren Steueraufwands den Vorjahreswert noch einmal und verbesserte sich auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro).

Die GeschĂ€ftszahlen spiegeln den Erfolg von Bertelsmann wider, wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter zu werden. Seit 2012 hat das Unternehmen mehr als vier Milliarden Euro in Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investiert und den Umsatzbeitrag wachstumsstarker GeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht (2011: 20 Prozent). In den kommenden Jahren soll dieser auf 40 Prozent steigen. Der Umsatzanteil strukturell rĂŒcklĂ€ufiger GeschĂ€fte ging dagegen in den vergangenen fĂŒnf Jahren von 16 Prozent auf rund vier Prozent zurĂŒck.

Der Umsatzanteil der DigitalaktivitĂ€ten, den Bertelsmann heute erstmals gebĂŒndelt nennt, erhöhte sich seit 2011 ebenfalls stetig: Erwirtschaftete das Unternehmen damals 30 Prozent (4,6 Mrd. Euro) seines Umsatzes digital, waren es 2016 bereits 44 Prozent bzw. 7,4 Mrd. Euro. Dabei stieg der Anteil der DigitalumsĂ€tze ĂŒber alle Erlöskategorien, ob digitale Werbung, Produkte, Verbreitung, Vertrieb oder Kunden. Konkret gehört beispielsweise die RTL Group inzwischen zu den global fĂŒhrenden Anbietern im Bereich Online-Video, Penguin Random House verfĂŒgt ĂŒber ein so großes E-Book-Portfolio wie weltweit keine andere Publikumsverlagsgruppe und Arvato ist Dienstleister fĂŒr wichtige Hightech-Konzerne. Weitere GeschĂ€ftsmodelle wie die von BMG oder der Bertelsmann Education Group sind maßgeschneidert fĂŒr das digitale Zeitalter. In den kommenden Jahren soll der Digitalanteil des Konzernumsatzes auf ĂŒber 50 Prozent steigen.

Auch seine internationale PrĂ€senz hat Bertelsmann in den vergangenen Jahren gestĂ€rkt: 2016 erwirtschaftete der Konzern 28 Prozent seiner UmsĂ€tze außerhalb Europas (2011: 20 Prozent). Absolut ist der Umsatz von Bertelsmann außerhalb Europas damit seit 2011 um mehr als 50 Prozent gestiegen. Neben Brasilien, Indien und China, wo Bertelsmann mit seinen Medien-, Dienstleistungs- und BildungsgeschĂ€ften aktiv ist, stehen besonders die USA im Fokus der strategischen AktivitĂ€ten. Bertelsmann strebt an, dort in Zukunft rund 30 Prozent seines Umsatzes zu erwirtschaften.

Sichtbar sind die strategischen Fortschritte seit Jahresanfang 2016 auch in einer diversifizierten Konzernstruktur mit acht Unternehmensbereichen, fĂŒr die Bertelsmann heute zum ersten Mal Gesamtjahreszahlen bekannt gibt.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: \“Bertelsmann hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Unsere GeschĂ€ftszahlen fĂŒr 2016 verdeutlichen einmal mehr, dass sich der Konzernumbau bezahlt macht – so profitabel wie heute war Bertelsmann lange nicht mehr. Wir sind inzwischen erkennbar wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter; diese Entwicklung setzen wir fort. HierfĂŒr werden wir bis 2020 mehrere Milliarden Euro in unsere Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investieren. Bei der internationalen Expansion unserer GeschĂ€fte setzen wir neben Brasilien, Indien und China besonders auf die USA.\“

Der Umsatz von Bertelsmann blieb im GeschÀftsjahr 2016 trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das organische Wachstum betrug 0,9 Prozent, wobei sich die RTL Group (3,2 Prozent organisches Wachstum), Arvato (3,9 Prozent), BMG (12,8 Prozent) und die Bertelsmann Education Group (15,9 Prozent) positiv entwickelten.

Das Operating EBITDA von Bertelsmann erhöhte sich um 3,3 Prozent bzw. 83 Mio. Euro auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro) trotz Anlaufverlusten fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte, die sich allein bei der Bertelsmann Education Group und der RTL Group auf insgesamt -71 Mio. Euro beliefen. Zum Ergebnisanstieg trugen unter anderem die RTL Group, BMG, Arvato sowie der Online-Bildungsanbieter Relias Learning bei. Die EBITDA-Marge ĂŒbertraf mit 15,1 Prozent (Vorjahr: 14,5 Prozent) noch einmal das hohe Niveau des Vorjahres.

Das Konzernergebnis erreichte den höchsten Wert seit zehn Jahren und verbesserte sich gegenĂŒber dem Vorjahr trotz höherer Steuerbelastungen um 2,6 Prozent auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro). GrĂŒnde fĂŒr die positive Entwicklung sind das höhere operative Ergebnis sowie geringere Belastungen aus SondereinflĂŒssen gegenĂŒber 2015.

Thomas Rabe betonte, dass Bertelsmann 2016 in allen vier strategischen Stoßrichtungen – StĂ€rkung der KerngeschĂ€fte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen und Expansion in Wachstumsregionen – deutlich vorangekommen sei.

So wurden die KerngeschĂ€fte unter anderem durch den weiteren Ausbau der Senderfamilien bei der RTL Group gestĂ€rkt; die Mediengruppe RTL Deutschland sicherte sich außerdem die Übertragungsrechte fĂŒr 28 Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. Penguin Random House erzielte weltweit kreative Erfolge. Zu den meistverkauften BĂŒchern gehörten der Thriller \“The Girl on The Train\“ von Paula Hawkins sowie \“Me Before You\“ und \“After You\“ von Jojo Moyes. Gruner + Jahr formierte mit Territory den fĂŒhrenden Content-Communication-Dienstleister Deutschlands, grĂŒndete gemeinsam mit dem Landwirtschaftsverlag die Deutsche Medien Manufaktur und bildete zusammen mit der Mediengruppe RTL Deutschland die Ad Alliance.

Auch bei der digitalen Transformation seiner GeschĂ€fte machte Bertelsmann im vergangenen Jahr Fortschritte: Die Video-on-Demand-Angebote, Web-Produktionen und -KanĂ€le sowie Multichannel-Netzwerke der RTL Group verzeichneten 2016 insgesamt 274 Milliarden Onlinevideo-Abrufe – ein Zuwachs von 161 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch die Übernahme des Onlinevideo-Vermarkters Smartclip stĂ€rkte die Gruppe ihre Position als Vermarkter digitaler Videowerbung in Europa. Penguin Random House erweiterte sein E-Book-Angebot auf mehr als 128.000 Titel. Gruner + Jahr erwirtschaftete in seinen KernmĂ€rkten Deutschland und Frankreich einen hohen Anteil seiner Erlöse mit digitalen Angeboten, baute die digitale Werbevermarktung aus und ĂŒbernahm in Frankreich einen der fĂŒhrenden Bewegtbild-Anbieter des Landes, die Groupe Cerise. DarĂŒber hinaus erzielten die Websites von \“Stern\“, \“Brigitte\“ und \“Gala\“ jeweils Reichweitenrekorde. Arvato wuchs als Dienstleister fĂŒr Unternehmen aus den Bereichen IT und Hightech. Die verschiedenen Unternehmen und Redaktionen von Bertelsmann erreichen ĂŒber ihre Social-Media-KanĂ€le inzwischen kumuliert rund 1,6 Mrd. Follower auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube.

Erfolgreich gestaltete sich auch der Ausbau der Wachstumsplattformen: Fremantle Media stĂ€rkte seine Position durch mehrere neue Beteiligungen und ZukĂ€ufe, unter anderem ĂŒbernahm die RTL-Group-Tochter das auf Unterhaltung, Scripted Reality und Drama spezialisierte Unternehmen Abot Hameiri aus Israel. Die Gruppe war darĂŒber hinaus mit diversen Produktionen wie \“Deutschland 83\“ und \“The Young Pope\“ international erfolgreich. BMG erwarb unter anderem eine Mehrheitsbeteiligung am ARC-Music-Verlagskatalog und verzeichnete mit dem Signing von \“Pink Floyd\“-Legende Roger Waters einen der prominentesten Deals der Musikindustrie. Arvato SCM Solutions baute sein weltweites Logistiknetzwerk aus und erzielte diverse Vertriebserfolge; der GeschĂ€ftsbereich Arvato Financial Solutions verzeichnete eine positive GeschĂ€ftsentwicklung. Im Bildungsbereich stĂ€rkte Bertelsmann seine Tochter Relias Learning: Der Online-Bildungsanbieter akquirierte sechs Unternehmen und expandierte sowohl nach Europa als auch nach China. Der E-Learning-Anbieter Udacity weitete sein GeschĂ€ft ebenfalls international aus und ist mit seinen Nanodegree-Programmen nun unter anderem in Deutschland, Brasilien, China und Indien aktiv.

Auch seine geschÀftlichen AktivitÀten in Wachstumsregionen erweiterte Bertelsmann im vergangenen Jahr, unter anderem baute BMG in China seine Zusammenarbeit mit dem Partner Alibaba Music aus, der Musiksparte der bekannten E-Commerce-Plattform. Der Fonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) beteiligte sich an 27 neuen Start-ups und leistete durch Gewinne aus BeteiligungsverkÀufen einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis. In Indien und Brasilien tÀtigte Bertelsmann ebenfalls mehrere Start-up-Investitionen, unter anderem in das indische FinTech-Unternehmen Lendingkart und die brasilianische NRE Education Group.

Bernd Hirsch, Finanzvorstand von Bertelsmann, sagte: \“Wir haben die solide finanzielle Position des Unternehmens im vergangenen Jahr weiter gestĂ€rkt. Bertelsmann verfĂŒgt ĂŒber eine starke operative Mittelfreisetzung, eine hohe Eigenkapitalquote und stabile Ratings. Dies bietet uns den Freiraum, die strategische Transformation weiter kraftvoll voranzutreiben.\“

Der fortgefĂŒhrte GeschĂ€ftsausbau resultierte auch 2016 in einem hohen Investitionsvolumen: Einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden investierte Bertelsmann im vergangenen Jahr 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Der Konzern akquirierte unter anderem die Unternehmen Smartclip und Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions-, Musik- und BildungsgeschĂ€fte. Dazu kamen Investitionen in Musikkataloge sowie Filmrechtepakete. Außerdem beteiligte sich Bertelsmann im vergangenen Jahr an 43 neuen Start-ups, seit 2012 hat das Unternehmen allein ĂŒber seine vier Investmentfonds mehr als 500 Mio. Euro in internationale Jungunternehmen investiert.

Aufgrund des gestiegenen Konzernergebnisses erhöhten sich das Eigenkapital von Bertelsmann noch einmal auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro). Die Eigenkapitalquote erreichte 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Die Nettofinanzschulden reduzierten sich auf 2,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,8 Mrd. Euro). Die weiter gefassten wirtschaftlichen Schulden erhöhten sich dagegen zum 31. Dezember 2016 auf 5,9 Mrd. Euro nach 5,6 Mrd. Euro im Vorjahr. Grund fĂŒr den Anstieg sind vor allem gestiegene PensionsrĂŒckstellungen aufgrund eines gesunkenen Diskontierungszinssatzes. Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro).

Die Mitarbeiter werden an den erzielten Erfolgen beteiligt: Sie erhalten fĂŒr das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr Gewinn- und Erfolgsbeteiligungen in Höhe von insgesamt 105 Mio. Euro (Vorjahr: 95 Mio. Euro).

FĂŒr den Bertelsmann Genussschein 2001 (ISIN DE0005229942) werden am 15. Mai 2017 gemĂ€ĂŸ den Genussscheinbedingungen erneut 15 Prozent auf den Grundbetrag ausgeschĂŒttet. Die AusschĂŒttung fĂŒr den Genussschein 1992 (ISIN DE0005229900) wird bei 8,09 Prozent (Vorjahr: 7,99 Prozent) liegen.

Bernd Hirsch weiter: \“Aufgrund unseres verbesserten Wachstumsprofils sind wir fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr zuversichtlich. Wir rechnen mit einem höheren Umsatz sowie einer weiterhin hohen operativen ProfitabilitĂ€t. Unser Konzernergebnis sollte zum dritten Mal in Folge die Milliarden-Grenze ĂŒbersteigen.\“

Weitere Eckwerte:

SondereinflĂŒsse

Die SondereinflĂŒsse reduzierten sich im GeschĂ€ftsjahr 2016 auf -139 Mio. Euro nach -191 Mio. Euro im Vorjahr. Neben verringerten Restrukturierungsaufwendungen leistete Bertelsmann Investments durch VerĂ€ußerungsgewinne von Beteiligungen einen positiven Beitrag.

Cashflow

Im Berichtszeitraum wurde ein Cashflow aus der betrieblichen GeschÀftstÀtigkeit in Höhe von 1,95 Mrd. Euro generiert (Vorjahr: 1,60 Mrd. Euro). Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro), die bereinigte Cash Conversion Rate lag bei 93 Prozent (Vorjahr: 83 Prozent).

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2016 erhöhte sich auf 23,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 22,9 Mrd. Euro). Die liquiden Mittel stiegen auf 1,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Das Eigenkapital verzeichnete einen Anstieg auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro), dadurch erhöhte sich die Eigenkapitalquote auf 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Investitionen

Die Gesamtinvestitionen einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden betrugen 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Bertelsmann akquirierte unter anderem den Onlinevideo-Vermarkter Smartclip, das digitale Medienunternehmen Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions- und BildungsgeschĂ€fte. Das Gros weiterer Investitionen entfiel auf Sachanlagen bei Arvato, den Erwerb von Filmrechten bei der RTL Group sowie von Musikkatalogen bei BMG. Dazu kamen Fonds-Investitionen in verschiedene Start-ups.

Mitarbeiter

Zum Ende des GeschÀftsjahres beschÀftigte der Konzern weltweit 116.434 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 absolvierten 1.225 Personen eine Berufsausbildung in den inlÀndischen Bertelsmann-Unternehmen.

Unternehmensbereiche

RTL Group

Die RTL Group verzeichnete eine positive GeschÀftsentwicklung mit erneutem Umsatz- und Ergebniswachstum.

Bertelsmann erzielt operatives Rekordergebnis und Milliardengewinn im Jahr 2016

nn n n nn n

ein Dokument zum Download

n

nnnn n n

Berlin (ots)

   - StĂ€rkstes organisches Umsatzwachstum seit vier Jahren n   - Operating EBITDA erreicht Höchstwert von 2,57 Mrd. Euro n   - Konzernergebnis mit 1,14 Mrd. Euro auf höchstem Niveau seit 2006n   - Anteil der WachstumsgeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht n   - Digitalumsatz steigt auf 44 Prozent vom Gesamtumsatz n   - Erlöse außerhalb Europas auf 28 Prozent gewachsen 

Die Transformation von Bertelsmann zahlt sich aus: Das internationale Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmen erzielte im GeschĂ€ftsjahr 2016 das stĂ€rkste organische Umsatzwachstum seit vier Jahren, ein operatives Rekordergebnis und erneut einen Milliardengewinn. Im Ausweis blieb der Umsatz im vergangenen Jahr trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das Operating EBITDA stieg auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro), obwohl Anlaufverluste fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte anfielen. Das Konzernergebnis ĂŒbertraf trotz eines höheren Steueraufwands den Vorjahreswert noch einmal und verbesserte sich auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro).

Die GeschĂ€ftszahlen spiegeln den Erfolg von Bertelsmann wider, wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter zu werden. Seit 2012 hat das Unternehmen mehr als vier Milliarden Euro in Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investiert und den Umsatzbeitrag wachstumsstarker GeschĂ€fte auf 30 Prozent erhöht (2011: 20 Prozent). In den kommenden Jahren soll dieser auf 40 Prozent steigen. Der Umsatzanteil strukturell rĂŒcklĂ€ufiger GeschĂ€fte ging dagegen in den vergangenen fĂŒnf Jahren von 16 Prozent auf rund vier Prozent zurĂŒck.

Der Umsatzanteil der DigitalaktivitĂ€ten, den Bertelsmann heute erstmals gebĂŒndelt nennt, erhöhte sich seit 2011 ebenfalls stetig: Erwirtschaftete das Unternehmen damals 30 Prozent (4,6 Mrd. Euro) seines Umsatzes digital, waren es 2016 bereits 44 Prozent bzw. 7,4 Mrd. Euro. Dabei stieg der Anteil der DigitalumsĂ€tze ĂŒber alle Erlöskategorien, ob digitale Werbung, Produkte, Verbreitung, Vertrieb oder Kunden. Konkret gehört beispielsweise die RTL Group inzwischen zu den global fĂŒhrenden Anbietern im Bereich Online-Video, Penguin Random House verfĂŒgt ĂŒber ein so großes E-Book-Portfolio wie weltweit keine andere Publikumsverlagsgruppe und Arvato ist Dienstleister fĂŒr wichtige Hightech-Konzerne. Weitere GeschĂ€ftsmodelle wie die von BMG oder der Bertelsmann Education Group sind maßgeschneidert fĂŒr das digitale Zeitalter. In den kommenden Jahren soll der Digitalanteil des Konzernumsatzes auf ĂŒber 50 Prozent steigen.

Auch seine internationale PrĂ€senz hat Bertelsmann in den vergangenen Jahren gestĂ€rkt: 2016 erwirtschaftete der Konzern 28 Prozent seiner UmsĂ€tze außerhalb Europas (2011: 20 Prozent). Absolut ist der Umsatz von Bertelsmann außerhalb Europas damit seit 2011 um mehr als 50 Prozent gestiegen. Neben Brasilien, Indien und China, wo Bertelsmann mit seinen Medien-, Dienstleistungs- und BildungsgeschĂ€ften aktiv ist, stehen besonders die USA im Fokus der strategischen AktivitĂ€ten. Bertelsmann strebt an, dort in Zukunft rund 30 Prozent seines Umsatzes zu erwirtschaften.

Sichtbar sind die strategischen Fortschritte seit Jahresanfang 2016 auch in einer diversifizierten Konzernstruktur mit acht Unternehmensbereichen, fĂŒr die Bertelsmann heute zum ersten Mal Gesamtjahreszahlen bekannt gibt.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, sagte: \“Bertelsmann hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Unsere GeschĂ€ftszahlen fĂŒr 2016 verdeutlichen einmal mehr, dass sich der Konzernumbau bezahlt macht – so profitabel wie heute war Bertelsmann lange nicht mehr. Wir sind inzwischen erkennbar wachstumsstĂ€rker, digitaler, internationaler und diversifizierter; diese Entwicklung setzen wir fort. HierfĂŒr werden wir bis 2020 mehrere Milliarden Euro in unsere Wachstums- und DigitalgeschĂ€fte investieren. Bei der internationalen Expansion unserer GeschĂ€fte setzen wir neben Brasilien, Indien und China besonders auf die USA.\“

Der Umsatz von Bertelsmann blieb im GeschÀftsjahr 2016 trotz negativer Wechselkurs- und Portfolioeffekte mit 17,0 Mrd. Euro nahezu stabil (Vorjahr: 17,1 Mrd. Euro). Das organische Wachstum betrug 0,9 Prozent, wobei sich die RTL Group (3,2 Prozent organisches Wachstum), Arvato (3,9 Prozent), BMG (12,8 Prozent) und die Bertelsmann Education Group (15,9 Prozent) positiv entwickelten.

Das Operating EBITDA von Bertelsmann erhöhte sich um 3,3 Prozent bzw. 83 Mio. Euro auf den Rekordwert von 2,57 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,49 Mrd. Euro) trotz Anlaufverlusten fĂŒr Digital- und NeugeschĂ€fte, die sich allein bei der Bertelsmann Education Group und der RTL Group auf insgesamt -71 Mio. Euro beliefen. Zum Ergebnisanstieg trugen unter anderem die RTL Group, BMG, Arvato sowie der Online-Bildungsanbieter Relias Learning bei. Die EBITDA-Marge ĂŒbertraf mit 15,1 Prozent (Vorjahr: 14,5 Prozent) noch einmal das hohe Niveau des Vorjahres.

Das Konzernergebnis erreichte den höchsten Wert seit zehn Jahren und verbesserte sich gegenĂŒber dem Vorjahr trotz höherer Steuerbelastungen um 2,6 Prozent auf 1,14 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,11 Mrd. Euro). GrĂŒnde fĂŒr die positive Entwicklung sind das höhere operative Ergebnis sowie geringere Belastungen aus SondereinflĂŒssen gegenĂŒber 2015.

Thomas Rabe betonte, dass Bertelsmann 2016 in allen vier strategischen Stoßrichtungen – StĂ€rkung der KerngeschĂ€fte, digitale Transformation, Ausbau von Wachstumsplattformen und Expansion in Wachstumsregionen – deutlich vorangekommen sei.

So wurden die KerngeschĂ€fte unter anderem durch den weiteren Ausbau der Senderfamilien bei der RTL Group gestĂ€rkt; die Mediengruppe RTL Deutschland sicherte sich außerdem die Übertragungsrechte fĂŒr 28 Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. Penguin Random House erzielte weltweit kreative Erfolge. Zu den meistverkauften BĂŒchern gehörten der Thriller \“The Girl on The Train\“ von Paula Hawkins sowie \“Me Before You\“ und \“After You\“ von Jojo Moyes. Gruner + Jahr formierte mit Territory den fĂŒhrenden Content-Communication-Dienstleister Deutschlands, grĂŒndete gemeinsam mit dem Landwirtschaftsverlag die Deutsche Medien Manufaktur und bildete zusammen mit der Mediengruppe RTL Deutschland die Ad Alliance.

Auch bei der digitalen Transformation seiner GeschĂ€fte machte Bertelsmann im vergangenen Jahr Fortschritte: Die Video-on-Demand-Angebote, Web-Produktionen und -KanĂ€le sowie Multichannel-Netzwerke der RTL Group verzeichneten 2016 insgesamt 274 Milliarden Onlinevideo-Abrufe – ein Zuwachs von 161 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Durch die Übernahme des Onlinevideo-Vermarkters Smartclip stĂ€rkte die Gruppe ihre Position als Vermarkter digitaler Videowerbung in Europa. Penguin Random House erweiterte sein E-Book-Angebot auf mehr als 128.000 Titel. Gruner + Jahr erwirtschaftete in seinen KernmĂ€rkten Deutschland und Frankreich einen hohen Anteil seiner Erlöse mit digitalen Angeboten, baute die digitale Werbevermarktung aus und ĂŒbernahm in Frankreich einen der fĂŒhrenden Bewegtbild-Anbieter des Landes, die Groupe Cerise. DarĂŒber hinaus erzielten die Websites von \“Stern\“, \“Brigitte\“ und \“Gala\“ jeweils Reichweitenrekorde. Arvato wuchs als Dienstleister fĂŒr Unternehmen aus den Bereichen IT und Hightech. Die verschiedenen Unternehmen und Redaktionen von Bertelsmann erreichen ĂŒber ihre Social-Media-KanĂ€le inzwischen kumuliert rund 1,6 Mrd. Follower auf Twitter, Facebook, Google+ und YouTube.

Erfolgreich gestaltete sich auch der Ausbau der Wachstumsplattformen: Fremantle Media stĂ€rkte seine Position durch mehrere neue Beteiligungen und ZukĂ€ufe, unter anderem ĂŒbernahm die RTL-Group-Tochter das auf Unterhaltung, Scripted Reality und Drama spezialisierte Unternehmen Abot Hameiri aus Israel. Die Gruppe war darĂŒber hinaus mit diversen Produktionen wie \“Deutschland 83\“ und \“The Young Pope\“ international erfolgreich. BMG erwarb unter anderem eine Mehrheitsbeteiligung am ARC-Music-Verlagskatalog und verzeichnete mit dem Signing von \“Pink Floyd\“-Legende Roger Waters einen der prominentesten Deals der Musikindustrie. Arvato SCM Solutions baute sein weltweites Logistiknetzwerk aus und erzielte diverse Vertriebserfolge; der GeschĂ€ftsbereich Arvato Financial Solutions verzeichnete eine positive GeschĂ€ftsentwicklung. Im Bildungsbereich stĂ€rkte Bertelsmann seine Tochter Relias Learning: Der Online-Bildungsanbieter akquirierte sechs Unternehmen und expandierte sowohl nach Europa als auch nach China. Der E-Learning-Anbieter Udacity weitete sein GeschĂ€ft ebenfalls international aus und ist mit seinen Nanodegree-Programmen nun unter anderem in Deutschland, Brasilien, China und Indien aktiv.

Auch seine geschÀftlichen AktivitÀten in Wachstumsregionen erweiterte Bertelsmann im vergangenen Jahr, unter anderem baute BMG in China seine Zusammenarbeit mit dem Partner Alibaba Music aus, der Musiksparte der bekannten E-Commerce-Plattform. Der Fonds Bertelsmann Asia Investments (BAI) beteiligte sich an 27 neuen Start-ups und leistete durch Gewinne aus BeteiligungsverkÀufen einen positiven Beitrag zum Konzernergebnis. In Indien und Brasilien tÀtigte Bertelsmann ebenfalls mehrere Start-up-Investitionen, unter anderem in das indische FinTech-Unternehmen Lendingkart und die brasilianische NRE Education Group.

Bernd Hirsch, Finanzvorstand von Bertelsmann, sagte: \“Wir haben die solide finanzielle Position des Unternehmens im vergangenen Jahr weiter gestĂ€rkt. Bertelsmann verfĂŒgt ĂŒber eine starke operative Mittelfreisetzung, eine hohe Eigenkapitalquote und stabile Ratings. Dies bietet uns den Freiraum, die strategische Transformation weiter kraftvoll voranzutreiben.\“

Der fortgefĂŒhrte GeschĂ€ftsausbau resultierte auch 2016 in einem hohen Investitionsvolumen: Einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden investierte Bertelsmann im vergangenen Jahr 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Der Konzern akquirierte unter anderem die Unternehmen Smartclip und Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions-, Musik- und BildungsgeschĂ€fte. Dazu kamen Investitionen in Musikkataloge sowie Filmrechtepakete. Außerdem beteiligte sich Bertelsmann im vergangenen Jahr an 43 neuen Start-ups, seit 2012 hat das Unternehmen allein ĂŒber seine vier Investmentfonds mehr als 500 Mio. Euro in internationale Jungunternehmen investiert.

Aufgrund des gestiegenen Konzernergebnisses erhöhten sich das Eigenkapital von Bertelsmann noch einmal auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro). Die Eigenkapitalquote erreichte 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Die Nettofinanzschulden reduzierten sich auf 2,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,8 Mrd. Euro). Die weiter gefassten wirtschaftlichen Schulden erhöhten sich dagegen zum 31. Dezember 2016 auf 5,9 Mrd. Euro nach 5,6 Mrd. Euro im Vorjahr. Grund fĂŒr den Anstieg sind vor allem gestiegene PensionsrĂŒckstellungen aufgrund eines gesunkenen Diskontierungszinssatzes. Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro).

Die Mitarbeiter werden an den erzielten Erfolgen beteiligt: Sie erhalten fĂŒr das abgelaufene GeschĂ€ftsjahr Gewinn- und Erfolgsbeteiligungen in Höhe von insgesamt 105 Mio. Euro (Vorjahr: 95 Mio. Euro).

FĂŒr den Bertelsmann Genussschein 2001 (ISIN DE0005229942) werden am 15. Mai 2017 gemĂ€ĂŸ den Genussscheinbedingungen erneut 15 Prozent auf den Grundbetrag ausgeschĂŒttet. Die AusschĂŒttung fĂŒr den Genussschein 1992 (ISIN DE0005229900) wird bei 8,09 Prozent (Vorjahr: 7,99 Prozent) liegen.

Bernd Hirsch weiter: \“Aufgrund unseres verbesserten Wachstumsprofils sind wir fĂŒr das laufende GeschĂ€ftsjahr zuversichtlich. Wir rechnen mit einem höheren Umsatz sowie einer weiterhin hohen operativen ProfitabilitĂ€t. Unser Konzernergebnis sollte zum dritten Mal in Folge die Milliarden-Grenze ĂŒbersteigen.\“

Weitere Eckwerte:

SondereinflĂŒsse

Die SondereinflĂŒsse reduzierten sich im GeschĂ€ftsjahr 2016 auf -139 Mio. Euro nach -191 Mio. Euro im Vorjahr. Neben verringerten Restrukturierungsaufwendungen leistete Bertelsmann Investments durch VerĂ€ußerungsgewinne von Beteiligungen einen positiven Beitrag.

Cashflow

Im Berichtszeitraum wurde ein Cashflow aus der betrieblichen GeschÀftstÀtigkeit in Höhe von 1,95 Mrd. Euro generiert (Vorjahr: 1,60 Mrd. Euro). Der bereinigte Operating Free Cash Flow betrug 1,80 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,56 Mrd. Euro), die bereinigte Cash Conversion Rate lag bei 93 Prozent (Vorjahr: 83 Prozent).

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme zum 31. Dezember 2016 erhöhte sich auf 23,8 Mrd. Euro (Vorjahr: 22,9 Mrd. Euro). Die liquiden Mittel stiegen auf 1,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Das Eigenkapital verzeichnete einen Anstieg auf 9,9 Mrd. Euro (Vorjahr: 9,4 Mrd. Euro), dadurch erhöhte sich die Eigenkapitalquote auf 41,6 Prozent (Vorjahr: 41,2 Prozent).

Investitionen

Die Gesamtinvestitionen einschließlich ĂŒbernommener Finanzschulden betrugen 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,3 Mrd. Euro). Bertelsmann akquirierte unter anderem den Onlinevideo-Vermarkter Smartclip, das digitale Medienunternehmen Groupe Cerise sowie diverse TV-Produktions- und BildungsgeschĂ€fte. Das Gros weiterer Investitionen entfiel auf Sachanlagen bei Arvato, den Erwerb von Filmrechten bei der RTL Group sowie von Musikkatalogen bei BMG. Dazu kamen Fonds-Investitionen in verschiedene Start-ups.

Mitarbeiter

Zum Ende des GeschÀftsjahres beschÀftigte der Konzern weltweit 116.434 Mitarbeiter. Im Jahr 2016 absolvierten 1.225 Personen eine Berufsausbildung in den inlÀndischen Bertelsmann-Unternehmen.

Unternehmensbereiche

RTL Group

Die RTL Group verzeichnete eine positive GeschÀftsentwicklung mit erneutem Umsatz- und Ergebniswachstum.

innogy SmartHome-App integriert Solar-Technik von SMA

nn n n n

n n {{#filename.text}}n

n {{filename.text}}n {{#filesize.text}}n / {{filesize.text}}n {{/filesize.text}}n

n {{/filename.text}}n n

n n n

n {{#company_name.text}}n

{{company_name.label}}

n

{{company_name.text}}

n {{/company_name.text}}n n {{#credit.text}}n

{{credit.label}}

n

{{credit.text}}

n {{/credit.text}}n n {{#photographer.text}}n

{{photographer.label}}

n

{{photographer.text}}

n {{/photographer.text}}n n {{#published.text}}n

{{published.label}}

n

{{published.text}}

n {{/published.text}}n n {{#created.text}}n

{{created.label}}

n

{{created.text}}

n {{/created.text}}n n n n {{#city.text}}n

{{city.label}}

n

{{city.text}}

n {{/city.text}}n n {{#state.text}}n

{{state.label}}

n

{{state.text}}

n {{/state.text}}n n {{#country.text}}n

{{country.label}}

n

{{country.text}}

n {{/country.text}}n n {{#category.text}}n

{{category.label}}

n

{{category.text}}

n {{/category.text}}n n n n {{#keywords.text}}n

{{keywords.label}}

n

{{keywords.text}}

n {{/keywords.text}}n n n

n

n

n n {{#caption.text}}n

{{caption.label}}

n

{{caption.text}}

n {{/caption.text}}n

n

nnnnnnnnnnnnnnnnn

nnnn

nn

innogy SmartHome-App integriert Solar-Technik von SMA
innogy SmartHome-App integriert Solar-Technik von SMA. Weiterer Text ĂŒber ots und www.presseportal.de/nr/79232 / Die Verwendung dieses Bildes ist fĂŒr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: \“obs/innogy SE – Effizienz/Andre Laaks\“n

n

n

nn

nnnn n nn n n

Dortmund (ots) – Intelligentes Energiemanagement fĂŒr Solaranlagen mit SMA-Wechselrichter – Jetzt neu: innogy SmartHome-App bindet SMA-Systeme ein – Elektrische GerĂ€te einschalten, wenn die Sonne scheint

Photovoltaik-Wechselrichter des hessischen WeltmarktfĂŒhrers SMA Solar Technology können ab sofort direkt in die Haussteuerung innogy SmartHome eingebunden werden. Mit dem intelligenten Energiemanagement nutzen Besitzer von Photovoltaik-Anlagen mehr Sonnenstrom ganz einfach selbst. Voraussetzung fĂŒr die Einbindung der GerĂ€te ist, dass sie ĂŒber die Schnittstelle \“Speedwire\“ verfĂŒgen. Neben den Wechselrichtern lassen sich nun auch SMA Sunny Island-basierte Batteriespeicher wie der Mercedes-Benz Energiespeicher HOME in die App integrieren.

SMA ist eines der bekanntesten Unternehmen auf dem Gebiet der Solartechnologie. Viele der heute installierten Photovoltaik-Anlagen auf deutschen HausdÀchern sind mit den weltweit gefragten Wechselrichtern und Batterie-Wechselrichtern ausgestattet. Damit diese Anlagen wirtschaftlicher betrieben werden können, hat innogy die intelligente Haussteuerung jetzt auf die Technik von SMA abgestimmt.

Denn wer mehr Sonnenstrom vom eigenen Dach selbst im Haus nutzt, kann seine Stromrechnung erheblich reduzieren. Um dies zu erreichen, wird die kostenlose Solarenergie dann verbraucht, wenn gerade viel anfĂ€llt: Durch intelligentes Energiemanagement lassen sich beispielsweise die SpĂŒl- oder die Waschmaschine, der Trockner und die Teichpumpe automatisch einschalten, wenn die Sonne scheint. DarĂŒber hinaus werden von innogy SmartHome alle Daten ĂŒber Erzeugung und Verbrauch auf dem Smartphone angezeigt. Und man kann auch von unterwegs per App jederzeit eingreifen, um die vernetzten GerĂ€te im Haus zu steuern.

Batteriespeicher sind ein wesentlicher Baustein, um Solarstrom effizient nutzen zu können. Sie speichern ihn fĂŒr die Zeiten, wenn die Sonne nicht scheint – am Abend oder wĂ€hrend der Nacht. Deshalb installiert innogy eigene Solaranlagen stets Speicher-ready. Bei den Mercedes-Benz- und Storage flex-Batteriespeichern ist sogar innogy SmartHome bereits eingeschlossen. So lassen sich rund 70 Prozent des Sonnenstroms vom eigenen Dach selbst nutzen, was die Stromrechnung signifikant mindert. Eine Besonderheit ist dabei die VerknĂŒpfung von Sonnenstrom und MobilitĂ€t: Über die innogy Lade-Box lĂ€dt die Haussteuerung das Elektroauto immer dann, wenn es gerade zu Hause parkt und viel Solarstrom auf dem Dach erzeugt wird oder im Batteriespeicher vorhanden ist.

Über die innogy SE

Die innogy SE ist das fĂŒhrende deutsche Energieunternehmen mit einem Umsatz von rund 44 Milliarden Euro (2016), mehr als 40.000 Mitarbeitern und AktivitĂ€ten in 16 europĂ€ischen LĂ€ndern. Mit ihren drei GeschĂ€ftsfeldern Netz & Infrastruktur, Vertrieb und Erneuerbare Energien adressiert die innogy SE die Anforderungen einer modernen dekarbonisierten, dezentralen und digitalen Energiewelt. Im Zentrum der AktivitĂ€ten von innogy stehen unsere 23 Millionen Kunden. Diesen wollen wir innovative und nachhaltige Produkte und Dienstleistungen anbieten, mit denen sie Energie effizienter nutzen und ihre LebensqualitĂ€t steigern können. Die wichtigsten MĂ€rkte sind Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Belgien sowie einige LĂ€nder in Mittelost- und SĂŒdosteuropa, insbesondere Tschechien, Ungarn und Polen. Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ist innogy mit einer KapazitĂ€t von insgesamt 3,7 Gigawatt auch außerhalb dieser Regionen aktiv, z. B. in Spanien, Italien und der MENA-Region (Middle East, North Africa). Als InnovationsfĂŒhrer bei Zukunftsthemen wie eMobility sind wir an den internationalen Hotspots der Technologiebranche wie im Silicon Valley, in Tel Aviv, London oder Berlin vertreten. Wir verbinden das breite Know-how unserer Energietechniker und Ingenieure mit digitalen Technologiepartnern – vom Start-up bis zum Großkonzern. Mit geplanten Investitionen von 6,5 bis 7,0 Milliarden Euro im Zeitraum von 2017 bis 2019 bauen wir den Energiemarkt der Zukunft und treiben die Energiewende voran.

innogy ist am 1. April 2016 operativ an den Start gegangen. Das Unternehmen ist aus der Reorganisation des RWE-Konzerns hervorgegangen. Mit dem Börsengang im Oktober 2016 wurde die innogy SE das wertvollste Energieunternehmen Deutschlands.

innogy ist bunt, flexibel, voller Energie – let\’s innogize!

Vertrieb Wir versorgen derzeit rund 16 Millionen Stromkunden und 7 Millionen Gaskunden in elf europĂ€ischen MĂ€rkten zuverlĂ€ssig und zu fairen Preisen mit Energie. innogy und auch die Onlinetochter eprimo landen bei Kundenbefragungen durch unabhĂ€ngige Marktforschungsinstitute regelmĂ€ĂŸig auf den vordersten PlĂ€tzen. Gemessen am Absatz bzw. an der Anzahl der Kunden gehören wir aktuell in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien, Tschechien, Ungarn und der Slowakei zu den grĂ¶ĂŸten Anbietern von Strom und Gas. Auch in vielen MĂ€rkten Mittelost- und SĂŒdosteuropas haben wir gegenwĂ€rtig fĂŒhrende Positionen im Strom- und/oder Gasvertrieb. Mit dem Wandel der EnergiemĂ€rkte verĂ€ndert sich auch das Verhalten unserer Kunden: Immer mehr Haushalte verbrauchen nicht nur Strom, sondern erzeugen und speichern ihn selbst. Gleichzeitig erwarten sie Produkte, die auf ihren individuellen Bedarf zugeschnitten sind. Deshalb konzentrieren wir uns verstĂ€rkt auf die Weiterentwicklung dezentraler und intelligenter Energielösungen wie etwa unsere innovative Produktfamilie \“SmartHome\“.

Weitere Informationen unter www.innogy.com

Über SMA

Die SMA Gruppe ist mit einem voraussichtlichen Umsatz von rund einer Milliarde Euro im Jahr 2016 WeltmarktfĂŒhrer bei Photovoltaik-Wechselrichtern, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage, und bietet innovative SchlĂŒsseltechnologien fĂŒr kĂŒnftige Energieversorgungsstrukturen an. Sie hat ihren Hauptsitz in Niestetal bei Kassel und ist in 20 LĂ€ndern vertreten. Die Unternehmensgruppe beschĂ€ftigt weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter. SMA verfĂŒgt ĂŒber eine breite Produktpalette, die weltweit den passenden Wechselrichter fĂŒr alle Modultypen und LeistungsgrĂ¶ĂŸen bietet: fĂŒr kleine Hausdachanlagen, große Solarparks, netzgekoppelte Anlagen sowie Insel- und Hybridsysteme. DarĂŒber hinaus bietet SMA Systemtechnik fĂŒr unterschiedliche Batterietechnologien und LeistungsgrĂ¶ĂŸen an und kooperiert mit namhaften Batterieherstellern sowie Unternehmen der Automobilindustrie. Die Technologie von SMA ist durch rund 900 Patente und eingetragene Gebrauchsmuster geschĂŒtzt. Das Angebot wird durch umfangreiche Serviceleistungen und die operative BetriebsfĂŒhrung von solaren Großkraftwerken abgerundet. Die Muttergesellschaft SMA Solar Technology AG ist seit 2008 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (S92) notiert und aktuell als einziges Unternehmen der Solarbranche im TecDAX gelistet.

Pressekontakt:

innogy SE 
nHarald Fletcher
nLeiter Kommunikation Effizienz
nT +49 231 438-48 40
nM +49 173 2904149
nharald.fletcher@innogy.com
n
nJulika Gang
nT +49 231 438-22 48
nM +49 172 2361312
njulika.gang@innogy.com

n